Jens Nerkamp kämpft sich in Malaga ins Ziel
  14.12.2018 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Zwei Marathonläufer*innen aus Hessen - zwei Momentaufnahmen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Während der DM-Sechste Jens Nerkamp (Grün-Weiß Kassel) auf Facebook von seinem Wettkampf in Malaga (Spanien) berichtet, plaudert die EM-16. Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) darüber, wie sie nach ihrer Fußoperation erstmals wieder einen Laufschuh angezogen hat. „Das sieht ja schon fast wieder nach Normalität aus“, schreibt Katharina Heinig. „Ein tolles Gefühl und der Tag ohne Krücken rückt immer näher!!“ Und Nerkamp? Der freute sich nach dem 42,195-Kilometer-Lauf in Malaga über sein Ergebnis als bester Europäer (2:22:50 Stunden), haderte jedoch mit seiner Vorbereitung, die „alles andere als perfekt“ gewesen sei.

Eine Erkältung hatte im Vorfeld für Probleme gesorgt, der 29-Jährige stand kurz davor, das Rennen abzusagen, entschied sich dann aber doch für den Start. Die Ostafrikaner an der Spitze sorgten für hohes Tempo, Nerkamp ließ sich zurückfallen und absolvierte die Halbmarathonmarke in 68 Minuten. Doch die zweite Streckenhälfte hatte es in sich: Viele Anstiege ließen keine schnelle Zeit zu, „ab Kilometer 25 ging es nur noch darum, das Ziel zu erreichen“. Am Ende habe er nur noch funktioniert und „kaum noch etwas kontrolliert“.

Eine Niederlage sei der Wettkampf jedoch nicht gewesen. „Ich habe gelernt, dass ich mental stark sein und auch schwere Rennen ins Ziel bringen kann.“ Nach Malaga will er zurückkehren, vielleicht schon im nächsten Jahr für einen Halbmarathonstart.