Marc Reuther stürmt im 800-Meter-Rennen von Erfurt an die Spitze der Weltbestenliste - tolle Steigerung für Antonia Dellert über 60 Meter
  06.02.2020 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Die Mittelstreckler und Sprinter aus Hessen glänzten beim „Erfurt Indoor Meeting“ mit hervorragenden Zeiten und tollen Platzierungen. Ein Rennen der Extraklasse zeigte Marc Reuther über 800 Meter.

Der Eintracht-Athlet lieferte nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Südafrika als Sieger beeindruckende 1:45,39 Minuten ab. Mit dieser neuen persönliche Bestzeit hängte Reuther Robert Farken (SC DHfK Leipzig/1:47,21 min.) locker ab und katapultierte sich gleichzeitig an die Spitze der Weltjahresbestenliste (Indoor). Hier hat der 23-jährige Student fast eine Sekunde Vorsprung aus Mostafa Small (MAR) und Collins Kipruto (KEN), für die beide 1:46,38 Minuten notiert werden.

„Das hat Marc hervorragend gemacht. Die ganze Einstellung hat gestimmt. Das kann in der Freiluftsaison wirklich richtig gut werden. Die Leistung bedeutet zudem Hessenrekord und die zweitbeste jemals von einem deutschen Athleten in der Halle gelaufene Zeit“, so DLV-Trainer Georg Schmidt.

Im Erfurter A-Lauf waren auch noch zwei weitere Hessen mit von der Partie. Marvin Heinrich (LG Eintracht Frankfurt) konnte als Vierter in 1:48,17 Minuten ebenfalls eine neue „PB“ bejubeln. In seinem Sog lief Christian von Eitzen (Athletics Team Karben) mit 1:48,82 Minuten auf den achten Rang. Den B-Lauf gewann mit neuem Hausrekord von 1:49,24 Minuten Dennis Biederbrick (ebenfalls Eintracht) vor Nachwuchsathlet Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau/1:51,03 min.). Max Kling (LG Dornburg) lief im C-Lauf nach 1:53,51 Minuten als Zweiter über die Ziellinie. Einen tollen Auftritt hatte im D-Lauf Okai Charles (Königsteiner LV), der sich auf 1:56,33 Minuten (3.) steigerte und damit aktuell die deutsche Jahresbestenliste bei den U18ern anführt. Kento Holler (TG Schwalbach/U20) blieb mit 1:58,04 Minuten (4.) auch noch klar unter der Zwei-Minuten-Marke.

Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) trug sich mit 3:54,32 Minuten im B-Rennen über 1500 Meter in die Siegerliste ein. Zweiter wurde hier Christoph Schrick (ASC Darmstadt/U18) in 3:59,80 Minuten. Teamkollegin Marie Tertsch (U20) hatte über die gleiche Distanz mit 4:39,96 Minuten (6.) eine neue Bestzeit im Gepäck.

Im 60-Meter-Sprint hängte eine Jugendliche die Frauen-Konkurrenz ab. Antonia Dellert (Sprintteam Wetzlar/1. Jahr U20) zeigte im Vorlauf ihr großes Talent und flog in der neuen Bestzeit von 7,40 Sekunden ins Finale. Dort bestätigte sie dann wenig später als Siegerin (7,43 sec.) ihre tolle Form und hängte damit die 25-jährige Amelie Sophie Lederer (LG Teils Finanz Regensburg/7,49 sec.) ab. Lara Tornow (ebenfalls Sprintteam) beendete das Finale in 7,55 sec. als Sechste, war im Vorlauf mit 7,53 Sekunden jedoch ein Tick schneller unterwegs. „Das war eine tolle Vorstellung von Antonia, die gegen die ältere Konkurrenz richtig gut unterwegs war“, freute sich auch HLV-Sprintcoach David Correll. Kein Wunder, wird sein Schützling mit der Zeit von Erfurt in der Europa-Statistik der Altersklasse U20 auf Platz acht geführt und ist momentan die schnellste deutsche Sprinterin ihrer Klasse.

Bei den Männern war ein Hessen-Trio im B-Finale präsent. Den Anfang machte hier als Dritter Yanic Berthes (6,82 sec.), gefolgt von Elias Goer (beide Sprintteam/5. in 6,84 sec.) sowie 200-Meter-Spezialist Steven Müller (LG OVAG Friedberg-Fauerbach/6. in 6,84 bzw. VL 6,80 sec.). Langsprinter Kai Strauch (LG Bad Soden-Sulzbach-Neuenhain) wurde über 400 Meter mit 49,39 Sekunden (7.) gestoppt.

Beim Weitsprung reichte Maryse Luzolo (Königsteiner LV) ein einziger gültiger Versuch, um sich knapp gegen Tiffany Eidner (Bad Lobensteiner TC/6,28 m) durchzusetzen. Luzolos Vereinskollege Gianluca Puglisi brachte als besten Weite 7,43 Meter in die Wertung ein, musste sich damit aber dem Syrer Mohamed Amin Alsalami geschlagen geben, der auf 7,62 Meter flog. Für die Weitenjäger gab es in der Steigerwaldhalle dann noch eine Teamwertung. Per Losentscheid wurden Paare gebildet und deren beste Weiten aufaddiert.  Die Premiere des neuen Format gewann Maryse Luzolo mit ihrem Partner Kevin Brucha (LC Jena), die gemeinsam auf 13,55 Meter kamen. Gianluca Puglisi und Jovanna Klaczynski (TV Wattenscheid) sprangen zusammen mit 6,20 Metern auf den dritten Platz.