Deutsche Meisterschaften an diesem Wochenende
  04.06.2021 •     HLV , Leistungssport , Wettkampfsport


Zehn hessische Medaillen bei der „DM“ in Braunschweig durchaus machbar - Sprinterinnen Lisa Mayer und Rebekka Haase mit der Favoritinnen-Rolle über 100 bzw. 200 Meter.

Das „Eintracht-Stadion“ ist an diesem Wochenende (4.-6. Juni ) Schauplatz der deutschen Meisterschaften. Beim nationalen Höhepunkt in der noch recht jungen Freiluftsaison stellen sich 38 hessische Starter aus 16 Vereinen der Konkurrenz.

Über 100 und 200 Meter stellt das Sprintteam Wetzlar mit Lisa Mayer und Rebekka Haase die klaren Favoritinnen auf den Titel. Gespannt sein darf man auf das Weitsprungduell zwischen Titelverteidigerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) und Maryse Luzolo (Königsteiner LV), die jüngst beim Team-Europacup ihre persönliche Bestleistung von 6,61 Meter egalisierte, um einige Tage später ihren Hausrekord beim Meeting in Samorin auf 6,64 Meter zu steigern. Jana-Marie Lowka (Eintracht Frankfurt) könnte im Speerwerfen bei der Vergabe der Bronzemedaille ein Wörtchen mitreden und ihre Teamkollegin Charleen Zoschke hat beim Diskuswerfen die Final-Teilnahme im Visier.

Die beiden Eintracht-Athleten Amos Bartelsmeyer und Sam Parsons sind über 1500 bzw. 5000 Meter die Anwärter auf DM-Gold. Es bleibt aber abzuwarten, wie sie den mit der Anreise aus den USA verbundenen Jetlag verarbeitet haben. Ein interessantes Eintracht-Duell wird über 800 Meter erwartet. Hier legte Marvin Heinrich starke 1:45,66 Minuten vor. Titelverteidiger Marc Reuther ist also gefordert, will er wieder DM-Gold holen. In der Halle wurde der Eintrachtler ja bereits von U23-Mann Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) im Spurt bezwungen. Mit Dennis Biederbick (Eintracht) und Christian von Eitzen (Athletics Team Karben) haben hier noch zwei weitere Hessen Endlaufambitionen.

Über die Langhürden hat Joshua Abuaku (Eintracht) aktuell nur Emil Agyekum (SSC Berlin) vor sich. Luke Campbell (ebenfalls Eintracht) will in Richtung 50er Zeit marschieren. Im Weitsprung reist mit Oliver Koletzko (Wiesbadener LV) ein U20 Athlet als Führender im Männer-Ranking zur DM. Gianluca Puglisi (Königsteiner LV) möchte bei der Weitenjagd nach der Hallen-Medaille nun auch im Freien Edelmetall holen. Konstantin Steinfurth von der LG Eppstein-Kelkheim ist aktuell Dritter im Hammerwerfen. Gleiches trifft auf Steven Müller (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) über die 200 Meter zu. Etwas zulegen muss noch Michael Pohl (Sprintteam Wetzler), wenn er wieder zu den acht schnellsten Jungs in Deutschland gehören möchte. Aktuell wird der Frankfurter in der Jahresbestenliste auf dem zwölften Platz geführt. Ein klarer Kandidat für das Finale über die 110 Meter Hürden ist auf jeden Fall Georg Fleischhauer (Eintracht).

Die Titelkämpfe beginnen am Samstag um 11.00 Uhr und am Sonntag um 10.45 Uhr. Bereits am Freitag findet das Stabhochspringen der Frauen (ohne hessische Beteiligung) statt.