Bleibt in Bewegung! Das HLV-Präsidium wünscht alles Gute zum neuen Jahr
  15.01.2021 •     HLV , Verbandsnews


Die Mitglieder des HLV-Präsidiums wünschen allen hessischen Leichtathletinnen und Leichtathleten nachträglich alles erdenklich Gute für das neue Jahr. 2021 wird ein herausforderndes Jahr, denn an der Corona-Problematik hat sich nichts geändert. Die aktuellen Infektionszahlen geben leider keinen Anlass dazu, auf eine schnelle Entspannung der Lage hoffen zu dürfen. Wir alle wünschen uns, dass die Impfstrategie aufgeht und sich die Situation über die bestehenden Kontaktbeschränkungen sukzessive verbessert.

Die seit 6. November 2020 geltenden „Sportregeln“ in Hessen haben weiterhin Bestand: Freizeit- und Amateursportlern ist die Nutzung von öffentlichen und privaten Sportanlagen nur alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet. Das herkömmliche Vereinstraining bleibt bis auf Weiteres untersagt. Dennoch wollen wir unseren Sportlerinnen und Sportlern die Worte des DLV-Präsidenten Jürgen Kessing aus dessen Neujahrsansprache zurufen: „Bleibt aktiv und seid füreinander da“. Insbesondere unsere Kinder und Jugendliche leiden unter den Kontaktbeschränkungen und dem Bewegungsmangel. Außerdem gehen uns auf diese Weise die Talente und viele zukünftige Spitzenathleten verloren. Der HLV setzt sich auf allen Ebenen dafür ein, dass institutionelle sportliche Betätigung in vernünftiger Weise für Breitensportler so schnell es geht wieder möglich ist.

Erst kürzlich haben sich die Lockdown-Maßnahmen verlängert und eine neue Verordnung der hessischen Landesregierung ist in Kraft getreten. Damit verbunden ist weiterhin ein Trainings-Stopp im Breitensportbereich. Für die Spitzen- und Profisportler bestehen Ausnahmeregelungen. Insbesondere die HLV Olympia- und Perspektivkaderathleten müssen die Möglichkeit bekommen für die Olympischen Spiele in Tokio zu trainieren. Der HLV gibt auch seinen Bundes- und Landeskaderathleten die Möglichkeit, im Rahmen von kleineren Einladungswettbewerben Leistungstests und Qualifikationswettkämpfe zur Vorbereitung auf Deutsche Meisterschaften zu absolvieren. Leider hat sich unsere Einschätzung aus dem November 2020 als richtig erwiesen, die Hessischen Hallenmeisterschaften 2021 und andere Hallenwettkämpfe abzusagen.

Auf Grund der ungewissen Entwicklung und den daraus resultierenden kurzfristigen Entscheidungen, werden wir den HLV Rahmenterminplan immer aktuell anpassen. Alle aktuellen Informationen stellen wir in der Rubrik „Vereinsservice: Informationen rund um das Thema Corona-Pandemie“ auf der HLV-Homapage zur Verfügung. Ebenso vermitteln wir Anregungen zu Übungen für Kinder und Jugendliche in Coronazeiten.

Wir teilen die Befürchtung des Landessportbundes Hessen (lsbH) und des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport (HMdIS), dass sich als Folge der coronabedingten Einschränkungen ein deutlicher Mitgliederschwund in hessischen Sportvereinen – und somit auch in Leichtathletikabteilungen – verzeichnen lässt. Erste Vereins- bzw. Abteilungsabmeldungen in jüngster Zeit sprechen leider dafür. Bleibt zu hoffen, dass die hessischen Leichtathletinnen und Leichtathleten langfristig ihrem Sport treu bleiben. Als eine Maßnahme diesem Trend entgegenzuwirken, hat der HLV zahlreiche neue Bildungsangebote in verschiedenen Bereichen (Leistungs-/Breiten-/Schulsport und Kinderleichtathletik) geschaffen. Diese Aus- und Fortbildungsseminare finden online statt. Zudem möchte der HLV seine Mitgliedsvereine dabei unterstützen, neue moderne Sportangebote anzubieten. Deshalb sollen auch dazu neue Bildungsangebote geschaffen werden. Geplant ist ebenfalls, die Inhalte der Ausbildung zum C-Trainer Breitensport verständlicher und mit Hilfe spannender Online-Module attraktiver zu gestalten.

Um die angespannte finanzielle Situation im HLV, bedingt durch massive Einnahmeausfälle, abzumildern, wurde dem Verband – wie anderen Sportfachverbänden und dem lsbH auch – durch das HMdIS eine nicht unerhebliche finanzielle Unterstützung zugesagt. Parallel wird eine vakante Vollzeitstelle in der Geschäftsstelle erst mit deutlicher Zeitverzögerung nachbesetzt, Sitzungen werden nach wie vor online durchgeführt, um darüber zusätzliche Einsparungen zu erreichen.

Nun sei doch noch etwas Positives erwähnt – und das ist sehr viel wert und möchten wir als Präsidium explizit herausstellen: Trotz aller Widerstände bleibt die hessische Leichtathletik-Gemeinde dennoch „in Bewegung“. Den größten Anteil daran haben die vielen engagierten Vertreter in den Vereinen, die sich mit großem Engagement jedes Mal adaptiv auf jede neue Vorgabe einstellen, kreativ sind und Lösungen finden. Auch die Aktiven suchen sich ihre Angebote, um sich leichtathletisch zu betätigen. Wir als Verband sind handlungsfähig und werden alles tun, unsere Vereine weiterhin zu unterstützen.

Wie immer bleiben wir unserem Motto treu:

Heute Abstand – „morgen“ Umarmung!

Euer HLV-Präsidium