D-Kader Kriterien

Die Kadernominierungsvorschläge für die Kadersaison 2018/2019 erfolgen durch die Chef- und Landestrainer. Die bundeseinheitlichen Kaderrichtwerte sind als Richtwerte zu verstehen. Eine Berufung in die verschiedenen Kader kann auch bei Nichterreichen erfolgen. Das Erreichen garantiert nicht die Berufung. Eine aktive Bewerbung von Athleten zur Kaderaufnahme ist nicht notwendig. Bei Fragen bzgl. Kaderaufnahme stehen die jeweiligen Disziplintrainer als Ansprechpartner zur Verfügung.

  • Lauf: Georg Schmidt/ Benjamin Stalf
  • Langsprint/ Hürden: Robert Schieferer
  • Kurzsprint: David Corell
  • Hochsprung: Sophia Sagonas
  • Weit-/Dreisprung: Peter Rouhi
  • Stabhochsprung: Dr. Reiner Liese
  • Hammerwurf: Regine Isele
  • Kugelstoß/Diskuswurf: Michael Kollmar
  • Speerwurf: Francis Gross

Kontaktdaten der Chef-/Landestrainer

E-Kader Kriterien

Zielstellung

wirkungsvollere Ausrichtung des Grundlagentrainings in den langfristigen Leistungsaufbau und gezieltere Talentauswahl

Für das Trainings- und Wettkampfjahr 2018/19 gelten folgende Regelungen:

Kriterien für die Berufung:

Berufungszeitraum ist der 01.11.2018-30.09.2019

E-Kader-Sportler

  • Altersklasse 12 + 13 in 2018 (Jg. 2005 + 2006)
  • Platzierung unter den besten 10 in der Hessischen Bestenliste Block Sprint/Sprung oder Block Lauf oder Block Wurf in 2018 mit Stichtag 01.10.18
    (nur Leistungen mit elektronischer Zeitnahme)
  • 3 bis 4 mal Training inkl. Vereinstraining pro Woche
  • Erfolgreiche Teilnahme an den Hessischen Meisterschaften Block
  • Neu: Nominierung von Athleten durch den E-Kader Trainer möglich

E-Kader-Stützpunkt (begrenzte Anzahl)

  • 10-15 Sportler regelmäßiges Training 1 mal pro Woche im Stützpunkt
  • gemeinsames Training unter Leitung eines vom HLV berufenen E-Kader-Trainers
  • im Stützpunkt sollten mindestens 5 E-Kader-Sportler sowie maximal 5 Sportler Jahrgang 2007 trainieren
  • in Ausnahmefällen sind Sportler des Jg. 2004 teilnahmeberechtigt
  • vereinsübergreifende Teilnahme
  • Verbindung zu mindestens einer Talentfördergruppe
  • Neu: Nachweis: Entwicklung von Athleten in den D-Kader

E-Kader-Trainer

  • Führung eines E-Kader-Stützpunktes
  • Sichtung der Kader für das Folgejahr
  • Teilnahme an den HLV-Fortbildungsmaßnahmen für E-Kadertrainer
  • gültige C-Trainer-Lizenz (perspektivisch B-Trainer)
  • Wahrnehmung der Aufgaben als Nachwuchskoordinator
  • Zusammenarbeit mit zugeordneter TFG
  • Zusammenarbeit mit betreffenden Vereinstrainern

Martin Rumpf
(Vizepräsident Leistungssport)

Philipp Schlesinger
(Landestrainer Mehrkampf/Sprung)