Vier Hessen für Dublin - Eva Dieterich, Lisa Oed, Julius Hild und Bastian Mrochen starten am Sonntag bei der Crosslauf-EM in der irischen Hauptstadt
  08.12.2021 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Mit einer 30-köpfigen Mannschaft reist der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) zur Cross-EM nach Dublin. Somit sind in allen sechs angebotenen (Einzel)Wettbewerben deutsche Starter/innen vertreten und auch jeweils eine Mannschaft am Start. Aus hessischer Sicht reist ein Quartett nach Irland.

Nach den beiden Qualifikations-Rennen in Darmstadt und Pforzheim wurden für den Bereich der weiblichen U23 gleich zwei Hessinnen nominiert. Eva Dieterich (LT Kassel) und Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) treffen über die 6000 Meter rund 60 Konkurrentinnen aus 21 Nationen. In der Team-Wertung streiten neun Länder um die Medaillen. Zu den Favoritinnen auf Edelmetall gehören die Mannschaften aus Großbritannien, der Gastgeber-Nation Irland und Spanien. Aber auch die DLV-Equipe wird um die Medaillen mitlaufen können. Übrigens: Lisa Oed hat sich zum Jahresende vom SSC abgemeldet und wird in der neuen Saison für den Königsteiner LV auf die Jagd nach neuen Bestzeiten und Top-Platzierungen gehen.

Bei den Jungs der U23  stehen zwei kleine und vier große Runden über insgesamt 8000 Meter auf dem Programm. Diese Distanz  möchten Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach) und über 80 weitere Athleten (26 Nationen) möglichst schnell hinter sich bringen. In der Mannschaftswertung wird es das deutsche Team nicht so einfach haben, konkurrieren doch hier elf weitere Länder um die drei Medaillen.

Dreistellig ist mit 107 Meldungen aus 30 Ländern die Resonanz im Bereich der U20. Hier schnürt Bastian Mrochen (LG Reinhardswald) seine Spikes, der jüngst beim Sieg in Pforzheim seine gute „Querfeldein“ Form unter Beweis stellte. Auf den USA-Studenten und seine Team-Kollegen warten im Dubliner Ortsteil Abbotstown 6000 Meter. Hier machen 16 Nationen Jagd auf die der zu vergebenden Medaillen in der Mannschaftswertung.

Die deutsche Mannschaft wird in Irland von Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) angeführt. Die WM-Dritte von Doha (5000 Meter) trifft mit ihren Mitstreiterinnen über die 8000 Meter am Sonntag auf Gegnerinnen wie Meraf Bahta (SWE), Karoline Grovdal (NOR) oder Yasemin Can (TUR).

In der Hauptklasse der Männer (10.000 m) darf man gespannt sein, wie sich die aktuell stärksten deutschen Läufer Markus Görger (LG Region Karlsruhe) und Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel) gegen internationale Cracks wie Adel Mechaal (ESP), Jimmy Gressier (FRA), Andrew Butchart (GBR) oder die starken norwegischen Brüder Filip bzw. Jakob Ingebrigtsen aus der Affäre ziehen.