Vereins-Duell im Badischen. Lisa Mayer und Rebekka Haase streiten in Karlsruhe um die hessische „Sprintkrone“.
  28.01.2021 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Beim „Indoor Meeting“ in Karlsruhe steht am Freitag (29. Januar) die erste echte Bewährungsprobe in einer noch jungen Hallensaison auf dem Programm. Das Sportfest in der Europahalle ist gleichzeitig Auftakt der fünfteiligen „world athletics indoor tour“, zu der auch noch die hochkarätigen Meetings in Lievin/FRA (9. Februar), Boston/USA (13. Februar), Torun/POL (17. Februar) und das Finale in Madrid/ESP (24. Februar) gehören.

Gegen 20.30 Uhr werden die 60 Meter der Frauen aufgerufen. Hier gehen mit Lisa Mayer und Rebekka Haase zwei Top-Athletinnen vom Sprintteam Wetzlar in den Startblock. Beide erzielten in diesem Jahr exakt 7,26 Sekunden und stehen damit aktuell hinter Tatjana Pinto (LC Paderborn/7,18 sec.) auf dem dritten Platz der deutschen Jahresbestenliste. Davor hat sich mit 7,24 noch Jennifer Montag (TSV Bayer 04 Leverkusen) geschoben, die ebenfalls in Karlsruhe an den Start gehen wird.

Favoritin auf den Sieg ist Dina Asher-Smith (GBR). Die vierfache Europameisterin (100 m, 200 m, 4x100 m) reist mit einer Bestzeit von 7,08 Sekunden, die jedoch nicht aus diesem Jahr stammt. Im ähnlichen Bereich (7,06 sec. In 2017) notiert auch die „PB“ ihrer Landsfrau Asha Philip, die bei der letzten Hallen-EM in Glasgow Dritte über 60 Meter wurde. Gespannt sein darf man auch auf das Abschneiden von Ajla del Ponte. Die schnelle Schweizerin hatte letzten Jahr ihren großen Durchbruch und beendete die Freiluftsaison mit 11,08 Sekunden als schnellste Europäerin.

Die dritte „Hessin“ in Karlsruhe ist Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier). Die Hindernisspezialistin aus dem Lahn-Dill-Kreis testet ihre Tempohärte über 1500 Meter gegen die reinen Mittelstrecklerinnen. Kraus, WM-Dritte in Doha/QAT, lieferte unter dem Hallendach im Jahr 2016 flotte 4:08,91 Minuten ab. An der Spitze werden Winnie Nanyondo (UGA) und Ciara Mageean (IRL) erwartet, die in diesem Jahr bereits 4:06,13 bzw. 4:06,42 Minuten liefen.

Leichtathletikfans sind in der Europahalle wegen der Corona-Pandemie leider nicht zugelassen. Wer trotzdem live dabei sein möchte, kann die Läufer, Sprinter und Springer ab 18.35 Uhr online unter SWR.de/sport verfolgen.