U18-Auswahlmannschaft des HLV zu Gast in Ulm
  21.05.2021 •     HLV , Jugend , Wettkampfsport


Kurzfristig wurde der HLV eingeladen, an einem U18-Verbände-Vergleich teilzunehmen. Am heutigen Samstag messen sich in Ulm die hessischen Talente mit denen aus Baden-Württemberg und Bayern.

Eigentlich hatte der hessische Leichtathletik-Nachwuchs den Verbände-Vergleichskampf gegen Bayern und Baden-Württemberg gar nicht auf der Agenda. Seit Jahrzehnten messen sich die beiden süddeutschen Bundesländer traditionell mit Talenten aus Italien, der Schweiz und Slowenien. Das Kräftemessen der U18-Auswahlmannschaften konnte wegen der aktuellen Pandemie-Lage nicht wie gewohnt im Frühjahr in Brixen (ITA) durchgeführt werden. Die Stadt Ulm erklärte sich dann nach ausgiebiger Prüfung des Hygiene-Konzepts bereit, die Veranstaltung an diesem Samstag durchzuführen, jedoch ohne Beteiligung nicht-deutscher Verbände. Nach kurzer Absprache zwischen den einzelnen Landesverbänden nimmt nun der hessische Nachwuchs den Platz der italienischen Equipe ein. Die Hammerwerfer der Verbände sind parallel beim Meeting in Fürth im Odenwald im Einsatz und bringen von dort ihre Ergebnisse mit ein.

„Es freut uns sehr, dass wir kurzfristig unseren U18ern einen Vergleich auf hohem Leistungsniveau anbieten können. Wettkampfpraxis auf dieser Ebene ist wichtig und zweifelsfrei ein Plus in der sportlichen Weiterentwicklung“, so Delegationsleiter Philipp Schlesinger, Cheftrainer für den Bereich Mehrkampf im Hessischen Leichtathletik-Verband.

Trotz der Coronabedingungen sollte die spezielle Atmosphäre eines Teamwettbewerbes aufkommen. Ganz neu ist der Vergleich dieser drei Landesverbände allerdings nicht, treffen sich doch die Auswahlmannschaften der U16 regelmäßig zum Vergleich, zuletzt im September 2019 im württembergischen Gomaringen. Damals siegte das hessische Team knapp vor Württemberg und Bayern.

Für den HLV stellen sich 40 Athletinnen und Athleten der Herausforderung Vergleichskampf im Teammodus. Die Anreise erfolgt „corona-konform“ nicht als Team, sondern einzeln zum jeweiligen Start. Los geht es um 13.30 Uhr mit den Wettbewerben im Bahngehen.  Jeder Verband konnte pro Disziplin zwei Starter nominieren, von denen der Bessere in die Wertung kommt. Betreut wird die hessische Mannschaft vor Ort von drei Kader-Trainern, diversen Stützpunkt-Coaches sowie vier mitreisenden Heim-Trainern.

Nebenstehend finden Sie den Kader vom „Team Hessen“.

 


Zugehörige Dateien