Olympia ohne Kevin Kranz
  21.05.2021 •     HLV


Wie der DLV bekannt gab, wird Kevin Kranz vom Sprintteam Wetzlar nicht bei den Olympischen Spielen in Tokio an den Start gehen können. Grund ist eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel, die ein zielgerichtetes Training und Wettkämpfe in den entscheidenden kommenden Wochen verhindert.

Der Silbermedaillengewinner über 60 Meter bei den Hallen-Europameisterschaften im polnischen Torun wird bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht an den Start gehen können: Kevin Kranz vom Sprintteam Wetzlar leidet noch immer an den Folgen einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel, die er sich unlängst im Staffeltrainingslager auf Gran Canaria (Spanien) zugezogen hat und die auch schon vor zwei Wochen seinen Start bei den World Athletics Relays, der inoffiziellen Staffel-WM in Chorzów (Polen), unmöglich machte.

Wie David Corell, der Trainer des 22-Jährigen und zugleich Bundesstützpunkt-Trainer im DLV, am Donnerstag mitteilte, lassen die gesundheitlichen Probleme des Deutschen 100-Meter-Meisters von Nürnberg 2018 derzeit kein vollumfängliches Training zu. „Deshalb haben wir uns in Absprache mit den Verantwortlichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes schweren Herzens frühzeitig dazu entschieden, dass eine Reise von Kevin nach Japan nicht zu verantworten wäre", so Corell.

Quelle: DLV

Foto: Jens Priedemuth