Nele Alder-Baerens zum dritten Mal deutsche 100-km-Meisterin
  11.03.2018 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Der Hattrick ist perfekt: Nele Alder-Baerens vom Ultra Sport Club Marburg hat zum dritten Mal in Folge den deutschen Titel über 100 Kilometer gewonnen. Bei den Meisterschaften der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung in Rheine setzte sich die 39-jährige Wahl-Hessin in 7:33:15 Stunden durch. Susanne Kraus (Grün-Weiß Kassel) lief in der DM-Wertung nach 7:59:12 Stunden auf den zweiten Platz. Die Weltklasse-Ultraläuferin Nele Alder-Baerens, die seit ihrer Geburt seh- und hörbehindert ist, hatte bereits 2016 in Leipzig (7:29:04) und 2017 in Berlin (7:35:37) die Meisterschaft für sich entschieden. „Ich habe mich unwahrscheinlich gefreut, dass es wieder wärmer geworden ist. Noch vor einer Woche hätte ich große Probleme gehabt, denn ich kann bei niedrigen Temperaturen nicht laufen, weil ich so friere. Daher habe ich auch im Vorfeld mein Training nicht wie geplant durchziehen können“, wird die promovierte Biophysikerin, die in Berlin lebt, auf leichtathletik.de zitiert. Ein Jahr jünger als die alte und neue Titelträgerin ist die Polizeibeamtin Susanne Kraus. In ihrem zweiten 100-Kilometer-Wettkampf steigerte sie sich um mehr als 19 Minuten. Susanne Kraus gewann übrigens die Altersklassenwertung W35, Nele Alder-Baerens lag in der W40 vorne. Drittschnellste Hessin war Manishe Sina (LG Seligenstadt/9:16:15) als Gesamtachte und W35-Dritte. 

Bei so viel Frauen-Power gerieten die hessischen Männer ziemlich ins Hintertreffen. Auch zeitlich. Schnellster war Ruben Welsch (LC Eschenburg) auf Platz sieben in 7:54:17 Stunden, direkt dahinter platzierten sich Gregor Scharf (TV Hergershausen/7:57:07) sowie Michael Eitner (TV Burgholzhausen/8:00:23). Wesentlich besser als in der offenen Gesamtwertung machten sich die Platzierungen in den AK-Wertungen aus: Scharf gewann die M45, Eitner die M50, Welsch wurde M40-Dritter.