Kai Hurych wirft U16-Hessenrekord: 71,71 Meter
  26.04.2018 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Kai Hurych (KSV Fürth) packte im wahrsten Sinne des Wortes den Hammer aus. Bei einem Wettkampf des Hessischen Rasenkraftsport Verbandes - hier erzielte Resultate sind auch für den HLV und DLV bestenlistenfähig - im südhessischen Fürth schleuderte der Schüler (Altersklasse M15) sein vier Kilogramm schweres Sportgerät im dritten Durchgang auf beeindruckende 71,71 Meter. Damit löschte Hurych den mehr als zehn Jahre alten Hessenrekord von Jens Rautenkranz (TSV Spangenberg) aus der Statistik, der seit dem 27. September 1997 bei 68,08 Metern stand. Eine beachtliche Leistung, hatte Hurych bei seinem Rekordwurf doch schon zwei Disziplinen (Steinstoßen, Gewichtwurf) in den Knochen. Auch seine Serie mit dem Hammer konnte sich sehen lassen, blieb er doch mit seinen zwei weiteren gültigen Versuchen ebenfalls über der alten HLV-Bestmarke. Jetzt wartet auf den neuen Hessenrekordhalter am Samstag in Leverkusen der erste Wettkampf des deutschen Hammerwurfcups.

In Leverkusen werden noch weitere Hessenkader-Athleten in den Ring steigen, die sich beim ersten Durchgang des Werfertages der LSG Goldener Grund in Selters in guter Form präsentierten. Sebastian Arnold (TuS Weilmünster) siegte mit der Jahresbestweite von 60,04 Metern in der U20 und befindet sich auf dem Weg zu alter Stärke. Seine Vereinskollegin Laura Siegel (ebenfalls U20) fand ebenfalls den richtigen Dreh. Nach knapp viermonatigem verletzungsbedingtem Ausfall war ihre Siegesweite von 46,41 Metern ein solides Resultat. Darleen Kronsfoth (TV Eschhofen) wurde mit 43,96 Metern Zweite. Stark auch die neue Bestweite von Jette Priedemuth (Königsteiner LV), die bei ihrem Sieg in der U18 mit 55,80 Metern nichts anbrennen ließ. An der DM-Norm für die Nachwuchstitelkämpfe in Wattenscheid kratzte W15-Siegerin Jola Schmidt (ASC Darmstadt) mit 37,05 Metern. Ronja Schneider (auch ASC) steigerte hier als Zweite ihren Hausrekord auf 34,43 Meter.

Im „Goldenen Grund“ von Niederselters gab es auch mit Diskus und Kugel einige starke Leistungen. Lokalmatadorin Sabine Rumpf von der ausrichtenden LSG (sie gehört bereits der W35 an) zeigte im Diskusring mit guten 53,28 Metern die beste Leistung des Tages. Tim Steinfurth (LG Eppstein/Kelkheim) gefiel in der M14 mit 39,11 Metern. Mia Hasselhorst (LG Eintracht Frankfurt) meldete sich nach längerer Verletzung mit 31,28 Metern (W14) im Wettkampfgeschehen zurück und bot bei Hammerwerfen noch gute 40,41 Meter an. Bei den Männern überzeugte Tobias Kretzschmar (LAZ Gießen), der hessischen Hallenmeister im Kugelstoßen, mit 15,50 Metern.