Jana Marie Lowka bleibt in Rehlingen lediglich fünf Zentimeter unter der Norm für die EM-Norm (U23) in Tallinn
  27.05.2021 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Das Pfingstmeeting in Rehlingen war ein gutes Pflaster für die Starter aus Hessen. Joshua Abuaku (Eintracht Frankfurt) setze sich über die 400 Meter Hürden in der Jahresbestzeit von 50,46 Sekunden sicher gegen den Schweizer Dany Brand (51,27 sec.) durch. Mit einer 49er Zeit wurde es diesmal noch nichts. Dazu war es einfach zu windig. Wenn diese Zwischenmarke erreicht ist, soll dann die Olympia-Norm ins Visier genommen werden, die bei 48,90 Sekunden notiert. Abuakus Teamkollege Luke Campbell wurde als Vierter mit 51,80 Sekunden gestoppt.

Über die 800 Meter gingen die drei Top-Platzierungen an Polen, Belgien und Frankreich. Michal Rozmys (1:47,02 min.) hielt knapp Eliott Crestan (1:47,10 min) auf Distanz. Dahinter folgte Renaud Rosiere (1:47,51 min.). Christian von Eitzen (Athletics Team Karben/5.) brachte sich mit 1:47,89 Minuten für die DM ins Gespräch. Die 1500 Meter wurden nach guten 3:36,62 Minuten eine Beute des Kenianers Abel Kipsang. In einem stark besetzten Rennen lief Marc Tortell (Athletics Team Karben/7.) in 3:39,14 Minuten auf den dritten Platz der deutschen Jahresbestenliste. Über die identischer Distanz bei den Frauen konnte sich Nele Weßel (Königsteiner LV/10.) nach 4:23,33 Minuten über einen neuen „Hausrekord“ freuen. Der Sieg ging in 4:10,58 Minuten durch Josephine Kiplangat (KEN) nach Ostafrika.

Live mit dabei beim Speerwurf-Stadionrekord von Christin Hussong (LAZ Zweibrücken), sie löschte mit 66,96 Metern die Marke von Christina Obergföll, war Jana Marie Lowka. Die Eintracht-Technikerin verbesserte sich als Dritte auf die neue Saisonbestmarke von 54,95 Metern. Damit fehlen Lowka lediglich fünf Zentimeter zur Norm für die U23 Europa-Meisterschaften, die nach der kurzfristigen Absage von Bergen (NOR) nun ins estnische Tallinn „umgeleitet“ wurden.