HM der U20 (männlich): Robin Rieß im Speerwerfen jetzt der Führende in Deutschland - Daniel Regenfuß holte zwei HM-Titel
  27.08.2020 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Eine gelungene Generalprobe für die deutschen Jugendmeisterschaften lieferte Robin Rieß (LG Eintracht Frankfurt) bei den hessischen Titelkämpfen in Gelnhausen ab. Der U20 warf den Speer im dritten Durchgang auf hervorragende 65,52 Meter, katapultierte sich damit an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste und ist somit in Heilbronn der Favorit für die Goldmedaille. Über die 100 Meter stellte Daniel Regenfuß (Sprintteam Wetzlar) bei Windstille mit 10,76 Sekunden seine Jahresbestmarke ein und holte sich wenig später in 21,96 Sekunden dann auch noch den zweiten HM-Titel. Silber auf beiden Strecken ging mit 10,82 bzw. 22,16 Sekunden an Philipp Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf). Im Vergleich zur jüngeren U18 war die Siegeszeit von Paul Kirchner (TuSpo Borken/51,19 sec.) auf der Stadionrunde eher locker. Gleiches trifft auf die 2:01,65 Minuten von Lars Eric Böckelmann (TV Gelnhausen) bei den 800 Metern zu, wobei auf den Mittelstrecken ja eher taktisch gelaufen wird. Das Top-Trio über 1500 Meter trennte am Ende nur etwas mehr als 0,5 Sekunden. Den Anfang machte mit 4:04,17 Christoph Schrick (ASC Darmstadt). Der U18er hatte Lokalmatador Robin Pfahls (TVG/4:04,45 min.) sowie Jan Dillemuth (TV Assenheim/auch noch U18) mit 4:04,71 Minuten im Schlepptau. Über die Kurzhürden lag erwartungsgemäß Moritz Mainka (Wiesbadener LV) mit 14,21 Sekunden klar in Front und hat damit bei den „Deutschen“ ebenfalls eine Medaille im Visier. Bei den 400 Metern verbesserte sich Tim Peters (ASC) auf 56,93 Sekunden und wird damit bundesweit auf dem zehnten Platz geführt. Im Hoch- bzw. Weitsprung reichten für Clemens Knatz (LC Olympia Lorsch) und Maxim Meinhardt (WLV) steigerungsfähige 1,91 Meter und 6,56 Meter für den Hessen-Titel. Wie bereits in der Halle ließ Max Lehl (TSG Wehrheim) auch im Freien beim Stabhochsprung (4,70 m) nichts anbrennen. Im Dreisprung setzte sich der U18er Alexander Ries (MTV Kronberg/12,87 m) mit elf Zentimetern Vorsprung gegen Nico Hildebrand (LG Ahlheimer-Bebra-Rotenburg) durch. Auch im Diskusring hatte am Ende mit Fabian Feldmann (TSV Remsfeld) ein U18er die Nase vorne und setzte sich mit 49,25 zu 44,96 Metern klar gegen Jonathan Pflüger (LAV Kassel) durch. Der Nordhesse holte sich dann als Sieger des Kugelstoßen (15,22 m) seine zweite Medaille.