HLV-Kadernominierung in Bensheim
  25.09.2018 •     Leistungssport


Mit der Kadernominierung des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) im Alten Kurfürstlichen Gymnasium in Bensheim hat Ende September die offizielle Vorbereitung auf die Saison 2019 begonnen. 47 neue Nachwuchsathletinnen und -athleten sind in die HLV-Kader aufgenommen worden, die unterteilt sind in die Blöcke Wurf, Sprint/Hürden, Mehrkampf/Sprung sowie Lauf.

Nach einem Klavier-Vorspiel (Chopin) begrüßte Schulleiterin Nicola Wölbern die Gäste, anschließend sprachen HLV-Vizepräsident Klaus Schuder und Franz-Josef-Kemper, der Vorsitzende des Leichtathletik-Fördervereins Hessen (LFH). Der frühere Weltklasse-Mittelstreckenläufer erläuterte die Unterstützungsmöglichkeiten und warb um neue LFH-Mitglieder. Nach seiner Rede rief HLV-Vizepräsident Leistungssport Martin Rumpf die Landestrainer auf, die Übergabe der Berufungsurkunden übernahm Klaus Schuder.

Der Block Wurf wird betreut von den Trainern Michael Kollmar (Kugel/Diskus), Regine Isele (Hammer) und Francis Gross (Speerwurf). Der Block Sprint/Hürden liegt in den Händen von Robert Schieferer (Hürden/Langsprint/Langhürden) sowie David Corell (Kurzsprint). Für den Block Mehrkampf/Sprung sind Philipp Schlesinger (Mehrkampf), Sophia Sagonas (Hochsprung), Anastasija Steinbeck (Stabhochsprung) und Peter Rouhi (Weit- und Dreisprung) verantwortlich. Der Block Lauf ist in der Zuständigkeit von Georg Schmidt und Benjamin Stalf.

Mit auf den Weg gegeben wurden an diesem Nachmittag aber nicht nur HLV-T-Shirts, sondern auch Informationen zur Carl-von-Weinberg-Schule, einer Eliteschule des Sports in Frankfurt am Main, zur Dualen Karriere und zur sportmedizinischen Untersuchung. Nicht zuletzt wurde am Stand der Nationalen Anti-Doping Agentur (Nada) das Bewusstsein für ein ewig junges Thema geschärft.