HLV Blockgespräch Wurf
  09.11.2021 •     HLV , Bildung , Leistungssport , Wettkampfsport , Magazin


Neue Impulse im HLV Wurfbereich - Integration Würfe (auch Hammer) in HM - attraktive Angebote in der Lehre

Nach einiger Zeit wurde wieder einmal ein Blockgespräch Wurf für die hessischen Trainer angeboten. Die Teilnehmer waren Helmut Schneider, Markus Sommerlade, Adrian Ernst, Michael Krause, Friedrich Schneider, Jan Müller, Martin Rumpf und der neue Landestrainer Wurf Bastian Otto. Dabei wurde die abgelaufene Saison sehr intensiv beleuchtet und die ersten Terminplanungen für 2022 durchgesprochen.

Die Struktur des Wurfes in Hessen hat sich aktuell stark verändert. Mit Bastian Otto haben wir einen neuen Landestrainer Wurf. Helmut Schneider fungiert weiterhin als Stützpunktleiter Nord und im Süden gibt es für Pit Falter Verstärkung durch Michael Deyhle, der in Kooperation mit der Eintracht arbeitet. Dazu konnten wir Jan Müller und Kathrin Klaas über den HLV gewinnen, die sich am Standort Frankfurt in die Arbeit einbringen. Jan unterstützt dabei vor allem Friedrich Schneider und darüber hinaus betreut Michael Krause in Bruchköbel zwei starke Diskuswerferinnen.

Im Blockgespräch haben sich die Trainer dafür eingesetzt, dass die Würfe (auch der Hammer) bei den regulären Meisterschaften integriert werden und nicht separiert ausgetragen werden. Ein zweiter Vorschlag ist, am 12.02.2022 einen HLV Förderwettkampf Langwürfe anzubieten, bei dem die Teilnehmer der DM Winterwurf eine Möglichkeit bekommen, sich auf diese Meisterschaft vorzubereiten und so im Wettkampfrhythmus zu bleiben. Im Sommer soll vor der DM Jugend in Ulm im Juli ein gemeinsames Trainingslager der DM Teilnehmer in der KW 27 ins Auge gefaßt werden. Die Idee eines Hammerwurfcups wurde auf den Bereich "Mitteldeutschland" ausgeweitet und es soll hier versucht werden für die zweite und dritte Reihe etwas anzubieten, das die Disziplin attraktiv macht und Ansporn sein soll, sich weiter wettkampforientiert zu bewegen.

Einen Schwerpunkt bildete abschließend das Thema Lehre. Die Frage wurde gestellt, warum es so wenige Kugelstoßer in Hessen gibt und dazu so wenige Trainer, die sich hier engagieren bzw. sich dieser Disziplin verschreiben? Warum dominiert nach wie vor die Angleittechnik? Die Ergebnisse der Jugendmeisterschaften im vergangenen Jahr haben hier Leistungen gebracht, die es wert sind, sich näher mit der Thematik zu beschäftigen. Daher haben die Wurftrainer angeregt, eine gezielte Fortbildung für die Heimtrainer von Endkampfteilnehmern der HM 2021 zu konzipieren, bei der u.a. auch das Angebot von Bundestrainer Christian Sperling aufgenommen werden soll. Dieser hat angeboten, einen Lehrgang zum Drehstoß im Landesverband anzubieten. Wenn die Trainer nicht zu uns kommen, wollen wir sie gezielt zu uns einladen ist hier die Devise, die wir nun gemeinsam angehen wollen.

Insgesamt kann man feststellen, dass der Wurf aktuell excellent aufgestellt ist und wir mit den aktuellen und zukünftigen Athleten national sehr gut da stehen und auf den einen oder anderen internationalen Einsatz hoffen können. Das nächste Gespräch soll nun im Rahmen der HM Winterwurf am 16. Januar im Leistungszentrum des HLV an der Hahnstraße angeboten werden.