Am vergangenen Wochenende krönten die hessischen U16-Athleten in Darmstadt ihre Meister (Teil 1: W/M 15)
  31.08.2020


Hessenrekord durch Holly Okuku (GSV Eintracht Baunatal) im 100-Meter-Sprint. Jana Becker (LG Wettenberg) holt drei Medaillen.

Auf Platz eins der deutschen Jahresbestenliste stehen nun: Josephine Otto (W15, Weitsprung, LAV Kassel), Jana Becker (300 Meter, LG Wettenberg), Masha-Sol Gelitz (W14, Weitsprung, GSV Eintracht Baunatal), Aaron Amenta (300 Meter, TV Groß-Gerau), Luis André (Kugel + Diskus, MT Melsungen)

 

Teil 1: Sonntag (W/M 15)

Am Sonntag fanden zunächst die Wettkämpfe der M15-Jungen statt.

Aaron Amenta, aktuell in der deutschen Jahresbestenliste über 100 Meter auf Rang zwei und Führender über die 300-Meter-Distanz, wurde Hessischer Meister in beiden Disziplinen. Über die 100 Meter siegte Aaron, der für den TV Groß-Gerau startet, in 11,41 Sekunden vor den beiden Königsteinern Moritz Hinrichsen (11,54 sec.) und Julian Rubel (11,62 sec.). Für die 300 Meter benötigte Aaron 36,78 Sekunden und blieb damit nur hauchdünn über seiner Bestmarke von Ende Juni in Friedberg (36,74 sec.) Niclas Dittmar (MT Melsungen, 37,22 sec.) und Julian Rubel (Königsteiner LV, 37,36 sec.) holten Silber und Bronze.

Der aktuell Zweite der deutschen Bestenliste, Noel Freder vom VfL Altenstadt, setzte sich in einem spannenden 800-Meter-Rennen in 2:04,88 Minuten knapp vor Tom Stöber (TV Wetzlar, 2:05,05 Min.) und Benedikt Hoffmann (Wiesbadener LV, 2:05,79 Min.) durch.

Über die 300-Meter Hürden waren zwar nur zwei Läufer am Start, die liefen dafür tolle Zeiten: Jakob Busch von der LG Eintracht Frankfurt erreichte in 41,64 Sekunden das Ziel, Erik Schmerler (TV Groß-Gerau) überquerte in persönlicher Bestzeit von 43,79 Sekunden die Ziellinie. Das bedeutet aktuell Platz drei und sechs in der deutschen Jahresbestenwertung.

Einen weiteren „Doppelpacker“ fand sich mit Luis Andé von der MT Melsungen. Der Nordhesse, der auch national die Spitzenposition einnimmt, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und räumte sowohl im Kugelstoßen, als auch im Diskuswurf Gold ab. Direkt im ersten Versuch stieß er 17,69 Meter weit – neue deutsche Jahresbestweite, satte 68 Zentimeter Abstand zum Zweitplatzierten. Silber und Bronze gingen an Elias Betz (13,79 m, LAZ Bruchköbel) und Kilian Krah (11,12 m, LG Alheimer/Rotenburg-Bebra). Der Diskus des Melsungers landete bei 53,61 Metern und damit gut neun Meter weiter als der Nächstbeste.

Direkt im ersten Versuch flog Julian Holuschek (LG Eintracht Frankfurt) beim Weitsprung mit 6,29 Metern seinen Rivalen davon. Mit 5,66 Metern im finalen Sprung schob sich Niklas Stroh (ASC Darmstadt) noch auf Platz zwei vor Benjamin Natus vom Wiesbadener LV mit 5,63 Metern.

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich die Speerwerfer Noah Bornmann (TSV 1885 Friedberg-Fauerbach) und Calvin Nicholas Hölzel vom ASC Darmstadt. Beide erzielten ihre beste Weite im letzten Versuch. Der Friedberger holte sich am Ende den Titel mit 48,23 Metern, Lokalmatador Hölzel musste sich mit Silber (47,78 m) zufriedengeben. Bronze ging an Pascal Becker vom Alsfelder Sport-Club mit 40,23 Metern.

Ab 14 Uhr folgten die Wettkämpfe der weiblichen Jugend (W15).

Schnellste hessische Sprinterin über 100 Meter wurde wie erwartet Holly Okuku vom GSV Eintracht Baunatal. Mit ihrer Zeit von 1,92 Sekunden ließ sie der Konkurrenz keine Chance. Silber und Bronze gingen an Isabel Jahn (LG Fulda, 12,71 sec.) und Emma Schikarski (TV Hersfeld, 12,85 sec.). Bemerkenswert: Bereits im Vorlauf stellte Okuku einen neuen Hessenrekord auf (11,85 sec.) und führt damit weiterhin die deutsche Rangliste 2020 an.

Einen ganz starken Auftritt zeigten über 300 Meter Jana Becker (LG Wettenberg) und Emelie Kastl von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain. Die beiden pushten sich zu tollen Zeiten und letztlich trennte die Siegerin Becker nur eine halbe Sekunde von ihrer Herausforderin. Mit 40,48 und 41,03 Sekunden rangieren die Athletinnen in der deutschen Jahresbestenliste auf den Plätzen eins und vier.

Über die 800 Meter versuchte Vanessa Mikitenko (SSC Hanau-Rodenbach, 2:19,71 min.) von Beginn an einen Durchmarsch, wurde aber im Finish noch von Sarah Köcher (2:19,32 min.) von der LG Odenwald abgefangen. Dritte wurde Lena Amend (SG Enkheim) in einer Zeit von 2:20,84.

Im Weitsprung diktierte wieder einmal Josephine Otto vom LAV Kassel das Geschehen. Die Führende der nationalen Jahresbestenliste (6,26 m) zeigte eine starke Leistung und gewann souverän mit 5,80 Metern. Dabei hätte jeder ihrer fünf gültigen Sprünge zum Titel ausgereicht. Auf die weiteren Plätze sprangen Paula Hofmockel (5,48 m) und Svenja Sbrzesny (5,21 m), beide von der LG Eintracht Frankfurt.

Das Maß aller Dinge mit Kugel und Diskus waren Milina Wepiwe (TSG Wehrheim) und Alice Ekenberger (LG Reinhardswald). Die TSG-Athletin gewann die Titel in beiden Disziplinen mit Weiten von 12,76 Metern (Kugel) sowie 32,37 Metern (Diskus). Die Nordhessin Ekenberger (11,19 und 29,40 m) durfte sich zwei Mal die Silbermedaille umhängen lassen.

Hier geht es zum Ergebnisportal.