130 Teilnehmer beim Leistungssport-Kongress des HLV
  09.11.2018 •     Verbandsnews , Leistungssport , Bildung


Jede Menge positives Feedback und sehr gute Resonanz beim Leistungssport-Kongress des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV): 130 Teilnehmer besuchten die Veranstaltung im Sportinstitut der Frankfurter Goethe-Universität. Das Thema lautete „Athletiktraining in seinen verschiedenen Ausprägungen". Die Referenten begeisterten die Zuhörer, die am Abend wichtige Anregungen mit nach Hause nahmen.

Neben Trainern und Übungsleitern waren auch Physiotherapeuten und interessierte Athleten vor Ort. Mit der Teilnahme an dem Tageskongress konnten die Lizenzen A, B und C verlängert werden, die Veranstaltung wird als Fortbildungslehrgang mit acht UE anerkannt.

Eröffnet wurde der Kongress mit dem Impulsreferat von Jan Wilke, anschließend zeigte Sabrina Möller vom Team Dirk Lösel ein strukturiertes Athletentraining. Lars Lienhard begeisterte mit seinem Ansatz zur Neuroathletik und zum Abschluss präsentierten Nico Walther (IAT Leipzig) und Georg Lehrer (Nachwuchs-Bundestrainer Hindernis) das neue Tool zur Trainingsdokumentation.  

„Die intensiven Diskussionen in den Pausen und nach den Vorträgen belegen den gelungenen Ansatz. Für nächstes Jahr ist eine Fortsetzung geplant. Im Gespräch hierfür sind die Stichworte Talente und Nachwuchsleistungssport“, sagt HLV-Vizepräsident Leistungssport Martin Rumpf.