Hallen-HM: Rund 250 Altersklassen-Leichtathleten kämpfen in Stadtallendorf um Gold, Silber und Bronze
  10.02.2020 •     Senioren , Wettkampfsport


Bei den hessischen Leichtathletik Senioren-Hallenmeisterschaften in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle gab es einige überragende Ergebnisse der jung gebliebenen Senioren zu bestaunen und zu bewundern.

In der Jung-Altersklasse M30 ragte Mehrkämpfer Carsten Flynn (Wiesbadener LV) bei seinem Fünfkampf mit fünf Titeln heraus. Er gewann den 60m-Sprint (7,27 Sekunden), über 60m-Hürden (8,51 Sekunden), im Kugelstoßen (15,12 Meter),  im Hochsprung (1,83 Meter) und im abschließenden Weitsprung (6,86 Meter). Auf vier Titel brachte es in der W40 Anne Reuschenbach (LG Bad Sooden/Sulzbach)  mit Siegen über 60m-Hürden, Im Stabhochsprung, Weitsprung und im Kugelstoßen. Im Sprint belegte sie den zweiten Rang.  Sehenswert der Sprint in der M50 von  Mario Buchtel über 60 Meter und 200 Meter sowie Bernd Lachmann über 400 Meter (55,47 Sekunden/beide LG OVAG Friedberg-Fauerbach). Ihre Ausnahmestellung, nicht nur in Hessen, sondern auch in Deutschland untermauerte Tatjana Schilling (TSV Korbach) als EM Goldmedaillengewinnerin von Venedig 2019 mit Weltrekord in der Herrenwaldhalle mit Siegen über 60m,  60m-Hürden, 200m,  im Weitsprung mit 5,12 Meter und als Zweite im Hochsprung (wegen Knieproblemen jedoch vorzeitig beendet). Der mehrfache deutsche M80-Meister Hermann Götte (TSV Twiste) gab mit seinen 82 Jahren eine Lehrstunde im Kugelstoßen. Mit den Worten: „Seht her ihr Alten,“  übertraf er mit 12,14 Metern sogar die 12-Meter-Marke und hatte mit 11,98 Metern einen weiteren Stoß im Zwölferbereich.  

Einen eindrucksvollen Doppelsieg feierte Mittelstreckler  Tobias Schulz (FV Wallau/M30). Zuerst gewann er über 800  Meter in einem kontrollierten Rennen von der Spitze weg in 2:08,49 Minuten, um dann wenig später auch ganz überlegen die 400 Meter (53,96 Sekunden) für sich zu entscheiden. Als Gesamtvierter erkämpfte sich Carsten Mund (TV Wetter) in guten 2:12,96 Minuten den Sieg in der M45. 

Im gemeinsamen Rennen der AK M30-M45 Über 3000 Meter zeigte Micha Thomas (LG Eder) M35 dem fünf Runden lag deutlich in Führung liegenden Matthias Berg (SC Steinatal) M30  in 9:08,55 Minuten zu 9:15,52 Minuten deutlich das Nachsehen. Als Vierter im Ziel lief Sebastian Schaake (SV Blau-Gelb Marburg) als M40 Sieger nach 9:38:94 Minuten durch die Lichtschranke, während Hakim Ouahioune (LG Wettenberg) nach 10:37:12 Minuten schnellster Hesse der M55 war.  

Einen schwarzen Tag erwischte die sonst so Siegesgewohnte Helga Schüßler (TSV Kirchhain/W65),  für die eigentlich schon die Titel über 60m/200m und Weitsprung vorprogrammiert waren. Nach einem Fehlstart mit Disqualifikation konnte sie zwar sich den Hallentitel über 200 Meter in 32,74 Sekunden holen zeigte dann ab erneut Nerven im anschließenden Weitsprung wo sie als haushohe Favoritin  gar nicht mit dem Anlauf hin und landet mit nur einem Zentimeter Rückstand mit 3,47 Meter auf dem Silberrang. Dagegen ging der Sieg im Kugelstoßen der W60 wie schon seit Jahrzehnten nur über Hilde Weidel, die ihre 3kg-Kugel über 10 Meter auf 10,14 Meter stoßen konnte. Stark die 3000 Meter Endzeit von der Mehrfachen Deutschen Meisterin der W60 Conny Wagener (LC Eschenburg) in 12:28,78 Minuten.