Carsten Flynn knackt souverän 7.000er Marke im Zehnkampf
  03.08.2020


Wer beim Zehnkampf mehr als 7000 Punkte einsammeln möchte, muss im Training schon kräftig arbeiten. Wenn man dann auch nicht mehr der Hauptklasse angehört, fällt die Vorbereitung noch etwas schwerer. Richtig fit präsentierte sich Carsten Flynn (Wiesbadener LV/Jahrgang 1988) bei einem Mehrkampf-Meeting im heimischen Helmut-Schön-Sportpark. Mit hervorragenden 7227 Punkten sammelte der Mehrkämpfer aus der Landeshauptstadt ein starkes Ergebnis in der Altersklasse M30.

Flynn brachte am ersten Tag 11,27 Sekunden (100 Meter), 6,84 Meter (Weitsprung), 14,30 Meter (Kugel), 1,80 Meter (Hochsprung) sowie 52,34 Sekunden (400 Meter) in die Wertung ein. In der „zweiten Halbzeit“ kamen für den WLVler noch 15,50 Sekunden (110 Meter Hürden), 45,04 Meter (Diskus), 4,11 Meter (Stabhochsprung), 63,27 Meter (Speer) sowie 4:57,71 Minuten (1500 Meter).

Bundeskaderathlet Andreas Bechmann (LG Eintracht Frankfurt) testete sich im Diskuswerfen und ließ die Metallscheibe auf 42,01 Meter fliegen. Beim Siebenkampf der Frauen trug sich Carolin Klupsch (SSC Vellmar/4895 Pkt.) in die Siegerinnenliste ein.

Eine gelungene Premiere im Siebenkampf feierte in der U18 Mia Hasselhorst. Die Eintrachlerin setzte sich in der Landeshauptstadt mit 4871 Punkten sicher gegen Anika Kind (WLV/4525 Pkt.) durch. Bei den Jungs der U18 kam Jonas Harner (TV Gelnhausen) im Zehnkampf auf 5868 Zähler und hatte damit lediglich Leon Mürtz (TuS Mayen/5952 Pkt.) vor sich. In der U20 konnte nach zwei Tagen Tim Schneider (LG Wettenberg/6226 Pkt.) ganz oben aufs Treppchen klettern.