Akademische Feier zum 75-jährigen Jubiläum des HLV
  12.05.2022 •     HLV , 75 Jahre HLV


Der Hessische Leichtathletik-Verband hatte am 08. Mai 2022 zur akademischen Feier zum 75-jährigen Jubiläum an den Ort seiner Gründung eingeladen. Bei der Jubiläumsfeier in Bad Nauheim wurde die Geschichte der Hessischen Leichtathletik in den Blick genommen. Neben der Geschichte wurde im Festvortrag „Werte, Probleme und Perspektiven der Leichtathletik“ von Dr. Franz-Josef Kemper ein Blick in die Zukunft der Leichtathletik geworfen.

Der Einladung des Präsidiums sind viele ehemalige Top Athleten, verdiente Trainer, Vertreter aus Politik und Sport gefolgt. Unser Präsident Klaus Schuder konnte unter anderem mit Margit Klinger, Hans Baumgartner, Gerd Nagel und Karl Eyerkaufer, Medaillen-Gewinner bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften, begrüßen. Für das Land Hessen in Vertretung des Ministerpräsidenten war Herr Stefan Sauer, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport vor Ort, wie auch das Mitglied des Deutschen Bundestages, Frau Natalie Pawlik, sowie die MdL Frau Lisa Gnadl. Die Stadt Bad Nauheim, die die Veranstaltung tatkräftig unterstützt hat, war durch den Bürgermeister Herrn Klaus Kress und den 1. Stadtrat Peter Krank als Gastgeber vertreten, wie auch der Landrat des Wetteraukreise, Herr Jan Weckler. Für den Landessportbund haben Lutz Arndt, Vizepräsident Leistungssport und Markus Kremin dem neuen Leiter des OSP Hessen und der Vorsitzende des Sportkreises Wetterau Jörg Wulf teilgenommen. Der DLV war durch Norbert Brenner, Vorstand Administration sowie Peter Westermann Sprecher der Landesverbände vertreten.

Unter der versierten Moderation von Julia Nestle verfolgten die zahlreichen Vertreter aufmerksam die Grußworte der Redner. Bei seiner Begrüßung warf Klaus Schuder einen Blick auf die Gründung und die Entwicklung des HLV. Es folgte ein Streifzug durch die Geschichte der Veranstaltungen, die der HLV durchgeführt hat. Neben vielen Deutschen Meisterschaften war der HLV Gastgeber des Europa-Cup Finale 1991 im Frankfurter Waldstadion. Mit dem umgebauten Auestation in Kassel knüpft der HLV an diese Tradition an und richte 2011 und 2016 die Deutschen Meisterschaften in Kassel aus. Am 29./30.07.2023 wird Kassel erneut Gastgeber der Deutschen Meisterschaften sein. Danach nahm Klaus Schuder einen persönlichen Blick durch die sportlichen Erfolge der hessischen Sportler:innen. Er spannte den Bogen von Heinz Ulzheimer, dem Bronzemedaillen Gewinner über 800m bei Olympia 52 in Helsinki, Armin Hary Olympia Sieger 1960 über 100m, Hans Baumgartner Silbermedaillen Gewinner im Weitsprung Olympia 72, Birgit Friedmann Weltmeisterin 1983 über 3.000m, Margit Klinger über 800m und Gerd Nagel im Hochsprung EM-Bronzemedaillen Gewinner 1982, Harald Schmid mehrfacher Europameister, Florian Schwarthoff EM-Silbermedaillen Gewinner über 110m Hürden 1994,  Kirsten Münchow Bronzemedaille Gewinnerin im Hammerwurf Olympia 2000 über Betty Heidler WW Zweite im Hammerwurf und Ariane Friedrich WM Dritte im Hochsprung bei der Heim WM in Berlin, bis hin zu Siebenkämpferin Carolin Schäfer WM Zweite 2017 und Gesa Felicitas Krause WM Dritte 2015 und Europameisterin 2016 im 3.000m Hindernis Lauf.

Staatssekretär Stefan Sauer gratulierte der Hessischen Leichtathletik zu ihrem Jubiläum und bedankte sich für die Arbeit, die im Hessischen Leichtathletik-Verband geleistet wird. Über die Begrüßung unser Ehrenmitgliedes Hannelore Herrmann spannte er damit den Bogen zu Nord Hessen und zeigte auf, dass die Leichtathletik in ganz Hessen im Spitzen-, Nachwuchs- und Breitensport aktiv betrieben wird.

Lutz Arndt warf in seinem Grußwort einen sehr persönlichen Blick auf die Leichtathletik. Unser HLV Gründungsmitglied Heinz Karger brachte ihm die Leichtathletik nahe und legte bei ihm den Grundstein für sein ehrenamtliches Engagement. Er würdigte die Arbeit von Ilse Bechthold und dankte Martin Rumpf, unserem Vizepräsidenten Leistungssport, für die gute Zusammenarbeit und die Erfolge in der Nachwuchsarbeit des HLV.

Nach einer Video Grußbotschaft des DLV Präsidenten Jürgen Kessing fügte sich Norbert Brenner, DLV Vorstand Administration in die Reihe der Gratulanten ein. Er stellte die Wichtigkeit des Sports in der heutigen Zeit heraus und dankte dem Land Hessen für seine herausragende Unterstützung.

Nach den Ansprachen folgte eine Interviewrunde mit Gerd Nagel, Hans Baumgartner, Karl Eyerkaufer und Günther Eisinger. Durch die Interviewrunde führte in gewohnter Weise Julia Nestle. Die Gesprächspartner gaben einen Einblick in ihre Laufbahn in den verschiedenen Jahrzehnten, wie sie zur Leichtathletik gekommen sind, wie ihre „Rahmenbedingungen“ waren, unter denen sie die Leichtathletik betrieben haben, und was sie mit dem HLV verbindet. Sie konnten über die eine oder andere Anekdote berichten, die die Zuhörer aufmerksam verfolgten, und die Vielfalt der Leichtathletik aufzeigten.

Dr. Franz-Josef Kemper unternahm in seinem Vortrag „Werte, Probleme und Perspektiven der Leichtathletik“ einen Blick in die aktuelle Leichtathletik und gab seine Einschätzung ab, wie sie sich in der Zukunft aufstellen kann. Er stellte zunächst die Werte, für die die Leichtathletik steht, heraus und zeigte die exponierte Lage als Olympische Kernsportart und im Schulsport auf. Er sieht in der Kommerzialisierung und im Doping zwei Geiseln, mit denen die Leichtathletik sich auseinander zu setzen hat und zeigte Lösungsansätze dazu auf.

Zum Abschuss des offiziellen Teils bedankte sich Klaus Schuder bei allen Rednern. Er stellt fest, dass die Leichtathletik in Hessen eine große Vergangenheit und eine große Verantwortung für die Zukunft hat. Ihm ist aber nicht Bange, dass die Leichtathletik die Olympische Kernsport Nummer 1 ist und bleibt.