Zweiter Titel für Müller – weitere Doppelsiege
  26.06.2017 •     Trainerportrait


Auch am zweiten Tag der hessischen Meisterschaften Aktive/U18 in Gelnhausen hat es eine Reihe von Leistungen gegeben, die herausgehoben werden können. So den U18-Doppelsieg von Janis Hammel (TV Gelnhausen) im Diskuswerfen (49,18) und im Kugelstoßen (15,75). Zu zwei Erfolgen kam auch Janis-Elias Pohl von der LG Eintracht Frankfurt über 110 Meter Hürden (14,60) und 400 Meter Hürden (55,80). Ebenso Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach, die nach ihrem Sieg über 5.000 Meter auch über 1.500 Meter (4:34,03) triumphierte. Eine weitere Doppelsiegerin: Gianina Gartmann von der LG Eintracht Frankfurt: Dem Titel über 100 Meter folgte nämlich am Sonntag ein weiterer über 100 Meter Hürden (14,31). Spannende Wettkämpfe sahen die Zuschauer im Weitsprung der Männer und der Frauen. Robin Bastian Katzer (LG Eintracht Frankfurt/7,08) setzte sich gegen Artur Scherflink (LAV Kassel/7,06) durch; Nathalie Buschung (Wiesbadener LV/6,06) gegen Gesa Katharina Kratzsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach/6,01). Die Friedbergerin wurde zudem zeitgleich mit Gartmann Titelträgerin über 100 Meter Hürden. <ENDE/>

Eine Woche nach seinem „Salto nullo“ bei der U23-DM gelang dem lange verletzten Stabhochspringer Gordon Porsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach) ein Comeback mit übersprungenen fünf Metern. Für die beste Tagesleistung sorgte 24 Stunden nach Triumph über 100 Meter (10,37 Sekunden) nochmals Sprinter Steven Müller (LG ovag Friedberg-Fauerbach), dieses Mal über 200 Meter (21,39). U18-Meister Daniel Regenfuß (LG Langen) benötigte 22,52 Sekunden.
Traditionell fest in der Hand der LSG Goldener Grund war das Frauen-Diskuswerfen mit Julia Bremser (54,49) und Sabine Rumpf (53,96). Im Hammerwerfen setzte sich der Chinese Dakai Qi (TV Fränkisch-Crumbach/70,21) gegen Maximilian Becker (LG Eintracht Frankfurt/67,35) durch. Zwei weitere Einzelwettkampf-Leistungstests absolvierte Zehnkämpfer Dennis Hutterer vom ASC Darmstadt mit Platz drei im Diskuswerfen (48,16/den Titel gewann Nils Kollmar aus Frankenberg/54,22) und Rang zwei im Stabhochsprung (4,50). (tin.)