Svenja Schwarz gewinnt zwei Goldmedaillen
  26.03.2019 •     Wettkampfsport


Svenja Schwarz aus Königstein hat bei den Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) zwei Goldmedaillen gewonnen. Die 28-Jährige war bei den Titelkämpfen vom 14. bis 21. März die Schnellste über 1.500 Meter (5:35,65 Minuten) sowie über 5.000 Meter (21:53,04). Zudem lief die Hessin mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel auf den vierten Platz. Hier geht's zum 1.500-Meter-Rennen in Abu Dhabi.

Die geistig behinderte Mittel- und Langstreckenläuferin, Mitglied von Special Olympics Hessen, war bereits 2014 bei den Europäischen Spielen in Antwerpen (Belgien) am Start, auch dort gewann sie über 1.500 und 5.000 Meter. Die Teilnahme an den Weltspielen 2015 in Los Angeles scheiterte, weil der Special-Olympics-Weltverband (SOI) dem deutschen Team zu wenige Leichtathletik-Startplätze zugebilligt hatte. Über die Zusatzquote wurden vor vier Jahren dann nur Männer aus dem Disziplinblock Mittel-/Langstrecke nachnominiert. „Svenja hat nach Los Angeles nicht aufgegeben“, sagt ihre Mutter und Trainerin Sabine Schwarz. Die „entscheidende Wende“ in der Übungsqualität habe das Wintertraining im Sportzentrum Martinszehnten in Frankfurt-Kalbach gebracht.

Dabei hatte der Hessische Leichtathletik-Verband für große Unterstützung gesorgt, so dass Svenja Schwarz den ganzen Winter in der Halle 1.200-Meter-Tempoläufe absolvieren und damit den Ablauf der letzten 400 Meter abspeichern konnte.