HLV treibt Strukturentwicklung voran
  25.06.2021 •     HLV , Verbandsnews


Der Hessische Leichtathletik-Verband will sich strukturell zum Verbandstag 2022 ein neues Gesicht geben. Mit einer Neuausrichtung des Präsidiums und der Geschäftsbereiche möchte der Verband mehr Agilität schaffen und somit schneller und schlagkräftiger agieren. Entscheidungswege sollen zukünftig kürzer gestaltet und Aufgaben projektorientierter und teambasierter erledigt werden. Es wird bewusst ein zielorientiertes ressort- und referatsübergreifendes Arbeiten in Fachausschüssen forciert.

Im Zuge der Neuausrichtung wurden die Geschäftsbereiche im Hauptamt neu strukturiert. Der Geschäftsbereich des HLV gliedert sich jetzt in die beiden Ressorts Verbandsmanagement und Sport. Das Ressort Verbandsmanagement wird durch Thomas Seybold geleitet und das neue Ressort Sport übernimmt Carsten Ebert an der Spitze. Letzterer wird seine neue Funktion im HLV im Rahmen eines bestehenden Kooperationsvertrages zwischen HLV und Deutschem Leichtathletik-Verband aufnehmen. Carsten Ebert bleibt gleichzeitig Bundesstützpunktleiter am Standort Frankfurt. Weiterhin gliedert sich die Organisation in mehrere Referate auf. Die Gebiete Nachwuchs-Leistungssport, Sportentwicklung und Bildung werden dem Bereich Sport zugeordnet, die Felder Good Governance/ Risk & Compliance, Finanzen & Verwaltung sowie Marketing & Events dem Bereich Verbandsmanagement. Die Jugend ist in beide Bereiche eingegliedert.

An der Neuausrichtung der Verbandsstrukturen im Ehrenamt arbeitet aktuell die vom Präsidium eingesetzte HLV-Satzungskommission. Sie entwickelt Vorschläge und Ideen, die den Vorsitzenden unserer Leichtathletik-Kreise und den Fachwarten vorgestellt werden. Parallel sollen die Verantwortlichkeiten der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestärkt werden.

Über die weitere Entwicklung werden wir jeweils zeitnah informieren.