"Herborn fliegt" - Weitsprung-Meeting mit starker Besetzung - Zusammenfassung am Samstag um 17.30 Uhr im HR-Fernsehen
  20.08.2020 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Unter dem Motto „Herborn fliegt“ gehen an diesem Samstag (22. August) große Teile der deutschen Weitsprung-Elite auf die Jagd nach neuen Bestmarken. Die Veranstaltung im Rehberg-Stadion beginnt um 13 Uhr mit dem Wettkampf der weiblichen U18 und U20. Zu den acht hier gemeldeten Teilnehmerinnen gehört auch Josephine Otto (LAV Kassel/Jahrgang 2005), die in dieser Saison den Hessenrekord bei den Mädels der Altersklasse U16 auf hervorragende 6,26 Meter schraubte. Aus Hessen mit dabei sind auch zwei Athletinnen der U20. Malin Stavenow (Wiesbadener LV), die sich auf 6,10 Meter steigern konnte sowie Saskia Lindner. Die Eintrachtlerin (6,24 m in 2019) meldet sich nach längerer Weitsprung-Pause wieder im Wettkampfgeschehen zurück.

Um 15 Uhr sind dann acht Frauen an der Reihe. Ein Quartett gehört hier der aktuellen Top-Ten-Liste in Deutschland an. Angeführt wird die Meldeliste mit 6,57 Metern von Merle Homeier (LG Göttingen), die jüngst bei der DM in Braunschweig Bronze holte und sich dabei Maryse Luzolo knapp geschlagen geben musste. Die Sprinterin vom Königsteiner LV holte nach Silber unter dem Hallendach in Braunschweig bereits ihre zweite Vizemeisterschaft und hat als Jahresbestmarke 6,53 Meter stehen.  Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC) flog bereits auf 6,44 Meter und damit zwei Zentimeter weiter als Jennifer Montag (TSV Bayer 04 Leverkusen).

Komplettiert wird die Weitenjagd im Lahn-Dill-Kreis um 17 Uhr mit dem Springen der Männer sowie der U20 & U18. Von der Papierform ist hier Gianluca Puglisi (Königsteiner LV) mit 7,82 Metern der Führende. Er wird jedoch „gejagt“ von Oliver Koletzko (Wiesbadener LV). Der Hessenrekordler (7,72 m) in der U18 hofft bei optimalem Verlauf auf ein Knacken der deutschen Bestmarke, die seit 23 Jahren bei 7,77 Metern notiert.

Übrigens. Wer den Kampf um die Zentimeter im Fernsehen verfolgen möchte, sollte sich am Samstag um 17.30 Uhr den HR auf den Bildschirm holen. Im Rahmen der Sendung „Heimspiel“ wird es eine Zusammenfassung des Wettkampfes geben, wobei hier der Fokus auf der Frauen-Konkurrenz mit der starken Hessin Maryse Luzolo liegen wird.