Hallen-EM: Bechmann übernachtet als Sechster
  03.03.2019 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Auch in den Disziplinen drei und vier des ersten Tages bewegte sich Andreas Bechmann weiter in der Erfolgsspur. Mit 14,04 Metern im Kugelstoßen kam er nicht ganz an seine Marke von der Hallen-DM ran, blieb aber weiter auf Kurs für eine neue persönliche Bestmarke. Als Zwischenstand wurde Platz zehn mit 2.504 Zählern notiert. 

Bei der Höhenjagd sprang Bechmann jubelnd von der Matte und reckte die Faust gen Hallendecke. Soeben war er über 2,07 Meter geflogen und hatte seinen Hausrekord um einen Zentimeter gesteigert. Das brachte dem Eintrachtler Bestmarke Nummer zwei in diesem Siebenkampf sowie 868 Punkte. Damit übernachtete der Frankfurter gemeinsam mit dem Norweger Martin Roe auf Position sechs (3.372 Punkte). In Zahlen bedeutet dies ein Plus von 26 Zählern gegenüber seinem DM-Durchmarsch in Halle.

„Ich habe ja gesagt, ich will so weiter machen wie in Halle, ich will es genauso angehen, und so mache ich es auch. Kugel lief gut - die 30 Zentimeter weniger tun nicht weh. Weitsprung und Hochsprung neue Bestleistung. Ich bin froh, hier zeigen zu können, was ich drauf habe. Ich denke, über die Hürden ist morgen mindestens noch mal die Zeit von Halle drin, ich hoffe noch mal ein bisschen mehr. Dann kommen geile Disziplinen: Stabhochsprung, da freue ich mich schon richtig drauf. Und dann rennen wir und schauen, was wir rennen müssen, um ordentlich Punkte zu sammeln. Wir Zehnkämpfer sind eine coole Truppe. Es ist wie eine große Familie. Ich bin hier als mit Abstand Jüngster gut aufgenommen worden. Das ist nicht dieser überzogene Ehrgeiz - man gönnt es den anderen einfach. Man weiß bei jedem, der am Ende rauskommt und viele Punkte gemacht hat, was er geleistet hat. Und hat Respekt davor“, so Bechmann in der Mixed Zone nach dem ersten Tag.