Melat Kejeta vom Laufteam Kassel führt die deutsche Mannschaft bei der Halbmarathon-WM im polnischen Gdynia an
  17.10.2020 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Es ist angerichtet. Die einzigen Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Saison finden mit der WM im Halbmarathon am heutigen Samstag in Gdynia statt. In der Ostsee-Stadt knapp 25 Kilometer westlich von Danzig sollte die globalen Titelkämpfe eigentlich schon am 29. März stattfinden. Doch der ursprüngliche Termin konnte wegen der Corona-Pandemie nicht gehalten werden.

Zum zehnköpfigen Team des deutschen Leichtathletik-Verbandes gehört auf eine Hessin. Melat Kejeta (Laufteam Kassel) führt als Jahresbeste der nationalen Statistik mit 1:08,55 Stunden die DLV-Equipe an. Ob eine Wiederholung dieser Zeit gelingt, ist jedoch fraglich. Die Nordhessen markierte diese Top-Leistung im Februar bei angenehmen Temperaturen bei einem Rennen auf der arabischen Halbinsel im Emirat Ras Al Khaimah.

Hier in der Woiwodschaft Pommern war es am Tag vor der  WM sehr windig mit Temperaturen im einstelligen Bereich. Für Kejeta und ihre Mitstreiterinnen wird es um 11.00 Uhr ernst, wenn knapp 110 Läuferinnen auf die vier Runden in Gdynia gehen. In der Teamwertung sind neben der Mannschaft des DLV noch 17 weitere Equipen auf der Jagd nach Edelmetall und den rund 52.000,- US Dollar Preisgeld, die für die Top-Sechs Teams ausgeschüttet werden.