Erfolgreiche Hessische Masters bei DM Masters in Erding

  18.06.2024    Senioren Wettkampfsport

Gut 10 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften Masters waren Hessische Athleten. Diese waren mit respektablen Leistungen sehr erfolgreich. Überstrahlt wurden die Meisterschaften durch den Weltrekord im Hochsprung der M60 durch Rüdiger Weber.

41-mal Gold, 44-mal Silber und 30-mal Bronze waren die Bilanz der Hesseinnen und Hessen bei diesen Deutschen Meisterschaften im Erdinger Sepp-Brenninger-Stadion.

Dabei überzeugten vor allem die Hessinnen: je viermal Gold konnte Dana Prada (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) und Anja Ritschel (TV Waldstraße Wiesbaden) für sich erkämpfen, Dana war dabei bei all ihren Siegen unangefochten die überragende Athletin in der W45. In all ihren Disziplinen: 100m, 200m, über 80 m Hürden und im Weitsprung erzielte sie eine persönliche oder aber Saisonbestleitung. Bei Anja waren die Felder in der Klasse W75 erheblich kleiner, aber auch in dieser Klasse wollen vier Disziplinen geschafft werden. Auf drei Goldmedaillen kam Helga Schüssler (TSV Kirchhain): Beim 100m, 200m und Weitsprung konnte Helga souverän die Meisterschaften für sich erringen.

Bei den Männern war Bernd Lachmann (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) mit dreimal Gold der erfolgreichste Hesse. Auf den 200m, 400 m und über 400m Hürden war Bernd erfolgreich. Im 100m Finale fehlten vier hundertstel Sekunden auf den Sieger Allen Gene, diese vier hundertstel Sekunden konnte Bernd über 200m für sich verbuchen. Weniger knapp war der Sieg über die 400m Hürden, hier waren es knapp 3 Sekunden Vorsprung.

Zweimal Gold, dazu noch dreimal Silber verbuchte Basilius Balschalarski auf seinem Medaillenkonto. Ebenfalls je zwei Goldmedaillen konnten sich Miriam Feyerabend (TV Groß-Gerau) in der W50 über 100m und 200m, Ingrid Schäfer (LG Main-Taunis West) W85 im Weitsprung und Hammerwurf und Oliver Kurtz (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) M60 auf den 100 m Hürden erkämpfen. Für Ingrid folgten zusätzlich drei Silbermedaillen in Kugel, Diskus und Speer; bei Oliver kamen ebenfalls noch zweimal Silber über 100m und 200m hinzu.

Weitere Goldmedaillengewinner:innen waren Grania Leaping Rabbit (TSV Alsfeld) W70 über 80 m Hürden, Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund) W40 Diskus, Britta Bauer (VfL Marburg) W40 5000m Gehen, Monika Hedderich (LG Offenbach) W75 Diskus, Klemens Grißmer (TSG Oberursel M70) im Dreisprung, Martin Wurm (ASC Darmstadt) M55 Stabhochsprung, Martin Triebstein (TV Hersfeld) M55 Dreisprung, Gabi Baltruschat (Eintracht Frankfurt) W55 1500m, Helmut Giebler (SG Fronshausen) M70 5000m Gehen, Jutta Stopka (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) W60 200m, Cornelia Wagener, (LC Diabü Eschenburg)W65 1500m, Roland Elsner (LG BEC) M 80 1500m, Heidrun Neidel (TSG 1893 Leihgestern) W75 5000m Gehen, Gunar Habl (TV Angersbach) M45 110m Hürden und die Staffel der LG Bad Soden/Neuenhain W35.

Über den Weltrekord von Rüdiger Weber wurde schon berichtet. Anzumerken ist aber der Erfolg des HLV-Präsident Klaus Schuder (TV 1844 Neu-Isenburg), der im gleichen Wettbewerb mit einem technisch sauberen Sprung im dritten Versuch über 1,45m die Bronzemedaille sicherte.

Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Für die AG Senioren

Peter Machner

HLV-Partner