Kranz nähert sich Hallen-EM, Lindner stark verbessert
  10.12.2018 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Beim Hallensportfest in Ludwigshafen haben die hessischen Sprinter ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der deutsche 100-Meter-Meister Kevin Kranz (Sprintteam Wetzlar) gewann die 60 Meter in persönlicher Bestzeit von 6,70 Sekunden, Rang zwei sicherte sich sein Vereinskollege Jim Patrik Junker in 6,90 Sekunden (Vorlauf 6,86). Kranz verpasste die Norm für die Hallen-EM in Glasgow (1. bis 3. März 2019) damit um nur vier Hundertstel.

Das U20-Finale gewann Daniel Regenfuß (LG Langen/Jahrgang 2001) mit neuem Hausrekord von 6,84 Sekunden, Constantin Derzbach (LG Seligenstadt/Jahrgang 2002) steigerte sich als Dritter auf 6,91 Sekunden. Elias Goer (Sprintteam Wetzlar/Jahrgang 2000) lief persönliche Bestleistungen über 60 Meter (6,92) und 200 Meter (21,70). Seine Topform stellte Regenfuß auch über 200 Meter unter Beweis - mit 21,42 Sekunden egalisierte er seine nationale U18-Bestleistung aus der Hallensaison 2018.

Richtig schnell unterwegs war auch Saskia Lindner (LG Eintracht Frankfurt/Jahrgang 2002), seit dem vergangenen Sommer hessische U20-Rekordhalterin mit der 4x100-Meter-Staffel ihres Klubs. Sie pulverisierte mit 7,52 Sekunden ihre vormalige persönliche Bestleistung als 60-Meter-Siegerin der Nachwuchsklasse U18. Auf Platz zwei lief Hawa Jalloh (Wiesbadener LV/Jahrgang 2003) mit 7,76 Sekunden gleichfalls einen persönlichen Rekord. Im Weitsprung erzielte Saskia Lindner 5,80 Meter.   

Zu den Ergebnissen