EM-Showdown beim Darmstadt-Cross
  21.11.2018 •     Leistungssport , Wettkampfsport


„So stark war der Darmstadt-Cross noch nie besetzt“, bewertet Organisator Wilfried Raatz die 34. Auflage des traditionsreichen Querfeldeinlaufs am nächsten Sonntag, 25. November. Und Raatz muss es wissen, denn wie kaum ein anderer kennt er „seine“ Veranstaltung. Schließlich hat er sie vor mehr als drei Jahrzehnten aus der Taufe gehoben. Maßgeblichen Anteil an der aktuell herausragenden Besetzung hat der Deutsche Leichtathletik-Verband, der beinahe die gesamte Qualifikation für die Cross-EM in Tilburg (Niederlande/9. Dezember) nach Darmstadt vergeben hat. Und damit die national führende Rolle dieser Veranstaltung gestärkt hat. Mit der Schweiz und Österreich führen zudem zwei europäische Nachbarländer ihre EM-Sichtung in Südhessen durch.

Wenn am Sonntag um 11 Uhr der erste Startschuss am Sport- und Freizeitgelände von Rot-Weiß Darmstadt fällt, werden mehr als 700 Teilnehmer in den Startlisten der insgesamt 15 Wettbewerbe stehen. Auf dem fast komplett flachen, aber mit Hindernissen gespickten Wiesenparcours stehen die Männer- und Frauenrennen mit der U23-Zusatzwertung (9.000 bzw. 6.600 Meter) um 14.50 Uhr und 12.45 Uhr im Mittelpunkt. Kaum weniger interessant dürften die Rennen der Jugend- und Schülerklassen werden, die mit dem Finallauf im Deutschen Cross-Cup zusätzlichen Reiz haben.

Über die Männer-Langstrecke möchte sich die Regensburger Langstreckengarde mit 10.000-Meter-Meister Simon Boch, Marathon-Meister Pflieger, EM- und WM-Starter Florian Orth, Tim Cherif Ramdane, Jonas Koller und Konstantin Wedel einen Startplatz im DLV-Aufgebot ebenso sichern wie 10-Kilometer-Meister Jannik Arbogast (Karlsruhe), Hindernismeister Martin Grau (Höchstadt) und Philipp Reinhard (Jena). Im Kampf um den Tagessieg werden auch starke U23-Läufer wie Crossmeister Samuel Fitwi Sibhatu (Vulkaneifel), Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach), David Valentin (Dortmund), Lukas Eisele (Filder), Steffen Ulmrich (Mannheim) und der Pforzheim-Cross-Sieger Markus Görger (Freiburg) eingreifen.

Im Frauen- und U23-Rennen dürfte es ähnlich spannend zugehen. Denn mit der 21-jährigen Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen), der Cross-EM-Fünften Elena Burkard (LG Nordschwarzwald), der U20-Cross-EM-Dritten Miriam Dattke (Regensburg), 10.000-Meter-Meisterin Anna Gehring (Köln), der Studenten-Crossweltmeisterin Caterina Granz (Berlin), Marathonmeisterin Fabienne Amrhein (Mannheim), Hanna Klein (Schorndorf) und Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) scheint die Konkurrenz noch dichter zu sein. ASC-Läuferin Lisa Tertsch läuft um einen Platz im deutschen U23-Aufgebot. Beim Darmstadt-Cross steht in Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) auch die zweimalige U20-Europameisterin und Berglauf-Vize-Weltmeisterin an der Startlinie.

Die schnellste Pace wird bei den Cross-Sprints über 600 Meter gemacht, so die Schnellsten gerade einmal 90 Sekunden unterwegs sind. Mit dabei sind auch die 800-Meter-Jugendmeister Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) und Majtie Kolberg (Ahrweiler).