Mehrkampf-Wochenende in Kalbach - Andreas Bechmann (Eintracht Frankfurt) will das EM-Ticket lösen
  12.02.2021 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Spannung ist garantiert,  Nachwuchs wenn am Wochenende drei Top-Zehnkämpfer im Sportzentrum Frankfurt/Kalbach aufeinandertreffen. Da ist Lokalmatador Andreas Bechmann vom Ausrichter Eintracht Frankfurt, der noch auf den EM-Zug aufspringen möchte. Bechmann, der im Vorjahr bei der Hallen-DM in Leverkusen den deutschen U23-Rekord im Hallen-Fünfkampf auf stramme 6097 Punkte schraubte trifft in Kalbach auf eine Routinier und einer Newcomer. In Sachen Zehnkampf ist Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) ein alter Hase mit reichlich internationaler Erfahrung. Der WM-Dritte von London (PB bei 8580 Pkt.) sammelte unter dem Hallendach bereits 6238 Zähler ein.  Gerade einmal 21 Jahr jung ist Simon Ehammer. Der Schweizer beendete die Freiluftsaison 2020 als drittbester Europäerin beeindruckenden 8231 Punkten. Am letzten Wochenende lag der Youngster im Trikot des TV Teufen bei den Schweizer Hallen-Meisterschaften in Magglingen auf Rekordkurs, ehe er bei Stabhochsprung an seiner Einstiegshöhe von 4,70 Metern scheiterte. Damit brachte sich Ehammer um seine EM-Chance und möchte nun in Kalbach nachlegen. Mit Jannis Wolff geht ein weiterer Adlerträger am Wochenende in den Wettkampf. Beim Nachwuchs der U20 trifft Björn Langer (LG Wettenberg) auf die beiden Belgier Jente Hautekeete und Thomas van der Pool.

Überschaubar ist mit vier Starterinnen beim Fünfkampf der Frauen. Vanessa Grimm (Königsteiner LV) möchte ihre gerade erst eine Woche alte Bestmarke (4285 Pkt.) von Leverkusen erneut verbessern (siehe nebenstehende Top-News) und dabei nach Möglichkeit einen Weitsprung jenseits der Sechsmetermarke abliefern. Mit von der Partie sind hier noch Miriam Sinnig und Julia Gerter (beide Eintracht Frankfurt) sowie die U20-Athletin Laura van der Brande (BEL).