Melat Yisak Kejeta läuft in die Halbmarathon-Weltklasse
  28.03.2018 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Spektakulärer Auftritt von Melat Yisak Kejeta (PSV Grün-Weiß Kassel) beim Halbmarathon in Venlo (Niederlande). Die 25-Jährige lief mit einer Zeit von 1:08:41 Stunden auf den zweiten Platz und in die erweiterte Weltklasse. Das Rennen gewann die Kenianerin Nancy Kiprop in 1:07:49 Stunden. Ihre Leistungen aus dem zehnwöchigen Trainingslager in Eldoret (Kenia) hat Melat Yisak Kejeta damit schon im ersten Wettkampf umgesetzt. Was auch bedeutet: Keine Läuferin mit einem deutschen Startpass war in den zurückliegenden neun Jahren besser als Melat Yisak Kejeta. Sie ist nun sogar schneller als Sabrina Mockenhaupt (1:08:45/2009), Irina Mikitenko (1:08:51/2008) und Katrin Dörre-Heinig (1:09:15/1998). Den deutschen Rekord hält seit 1995 die Berlinerin Uta Pippig (1:07:58). In den DLV-Bestenlisten wird die anerkannte Asylbewerberin aus Äthiopien seit 2017 nicht mehr geführt, weil sie keinen deutschen Pass besitzt. Der nächste Start der Wahl-Nordhessin ist am 8. April beim Halbmarathon in Berlin geplant.

Jens Nerkamp, der zweite Top-Athlet des PSV Grün-Weiß Kassel, nutzte die nordhessischen 10-Kilometer-Meisterschaften in Eschwege als Vorbereitung für die Halbmarathon-DM in Hannover am 8. April. Mit einem kontrollierten Tempodauerlauf in 30:36 Minuten hielt er sich an seinen vorgegebenen Plan. Nach fünf Minuten Pause ließ er anschließend einen Fünf-Kilometer-Lauf folgen. „Diese Trainingseinheit passte genau in meinen Plan. Nun werde ich beim Osterlauf in Paderborn am kommenden Samstag versuchen, die 30-Minuten-Marke zu unterbieten“, sagte Nerkamp.


Verwandte Nachrichten