Sponsoren HLV Logo

Ticker

25.04.2015
Bestenliste 2014 steht zum Download bereit

17.04.2015
Zentrale B-Trainer Ausbildung des DLV

15.04.2015
NOCH PLÄTZE FREI!!!

12.02.2015
Der Meldevorgang in LA.Net 2


27.04.2015
Ergebnisse der Hessischen Langstreckenmeisterschaften.

27.04.2015
Liste der Vereinssportfeste aktualisiert.

24.04.2015
Achtung! Info zur Laufeinteilung HM Langstrecke in Eschwege!

24.04.2015
Nachwuchsverein des Jahres gesucht!

24.04.2015
Hospitationen zur Lizenzverlängerung

 Archiv

Die nächsten Termine

25.04.2015
HM Straßengehen

26.04.2015
HM Langstrecken 2000,3000,5000 m

02.05.2015
DM 10.000m M/W/U23/SEN

Die nächsten Meldeschlüsse

28.04.2015
HM DMM/DJMM

28.04.2015
DM Berglauf
(melden in LA.Net möglich)

05.05.2015
Team-DM
(melden in LA.Net möglich)

News

18.04.2015
Jens Nerkamp: Läufer, Student, Zeitmanager

17.04.2015
20 Jahre Werfer-Cup in Wiesbaden am 10. Mai

14.04.2015
Im Portät: Gudrun Rouhi

13.04.2015
DM Halbmarathon: Restle-Apel, Theofel und Merkel laufen in der „grauen Stadt am Meer“ zum Titel

 Archiv

 

27.04.2015


Sieg im Alleingang: Kidane Tewolde (Fotos: Schaake)

Tewolde und Stephan die schnellsten Hessen über 5.000 Meter – Triathletin Tertsch erneut vorn

Schnell laufen ist keine Frage des Alters - was bei den Langstreckenmeisterschaften im nordhessischen Eschwege bewiesen wurde. Der U20-Jugendliche Kidane Tewolde (Hanau-Rodenbach) kam in 15:16,67 Minuten deutlich vor dem schnellsten Läufer der männlichen Hauptklasse, Matthias Berg (Eschenburg/15:41,50), ins Ziel. Als schnellste Hessin ging die W40-Seniorin Kerstin Stephan (Olympia Wiesbaden/17:24,34) in die Statistiken ein, gefolgt von der ersten Hauptklassen-Frau Christina Walloch (Waldstraße Wiesbaden/17:35,77). Schnellste Jugendliche über die zwölfeinhalb Runden war Lorena Keil (Rendel), die in ihrem ersten 5.000 Meter-Rennen unter der 18 Minuten-Marke blieb (17:56,12). Im Alleingang siegte die Deutsche U18-Crossmeisterin Lisa Tertsch (Darmstadt) über 3.000 Meter (10:04,93), während Mohamed Bassou (Waldstraße Wiesbaden) in derselben Altersklasse auf einen langen Spurt setzte und nach 9:18,05 Minuten den U16-DM-Zweiten Joshua Becker (Eintracht Frankfurt/9:22,02) auf den Silberrang verwies. Aufgrund technischer Probleme fielen eine Reihe der Siegerehrungen aus. Die Urkunden werden nachgereicht.

mehr

 

26.04.2015


Marketingchef Peter Falter und Lotto-Geschäftsführer Heinz-Georg Sundermann (Foto: Inga Falter)

Lotto Hessen neuer Partner in Fränkisch-Crumbach

Wenn am Pfingstsonntag (24. Mai) beim Hammerwurf-Meeting in Fränkisch-Crumbach zum 13. Mal internationale Topathleten in den Ring steigen, werden die Zuschauer ein Novum erleben: den Lotto Hessen-Cup der Frauen. Die hessische Lotteriegesellschaft, mit mehr als 120 Millionen Euro im Jahr der größte Förderer von Sport, Kultur und Denkmalschutz in Hessen, übernimmt in diesem Jahr erstmals das Namenspatronat der Frauen-Konkurrenz, bei der nationale Top-Athletinnen sowie Weltklasse-Werferinnen aus vielen Nationen an den Start gehen werden. „Wir freuen uns, Teil des Fränkisch-Crumbacher Hammerwurfmeetings und damit einer der Top-Leichtathletik-Veranstaltungen in Deutschland zu sein“, sagt Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von Lotto Hessen. „Dass die Verantwortlichen im Odenwald es schaffen, nicht nur Jahr für Jahr internationale Weltklasse-Athleten anzuziehen, sondern auch über 100 Nachwuchssportler bei einem Leichtathletik-Spezial-Meeting zu versammeln, zeigt die Klasse dieses Events - und daher fördern wir diese Veranstaltung sehr gerne.“

mehr

 

24.04.2015


Tinka Uphoff (Foto: Ulrich Scherbaum)

Tinka Uphoff: „Laufen ist das, was mir Spaß macht“

Die deutschen Vorläufer auf den Langstrecken und im Marathon sind bekannt: Arne Gabius, Homiyu Tesfaye, André Pollmächer, Katharina Heinig und Sabrina Mockenhaupt sind Profis, genießen entsprechende Unterstützung, haben ausreichende Freiräume zum Trainieren, fliegen regelmäßig in Trainingslager und haben im Regelfall einen Sponsor aus der Sportartikelbranche hinter sich. Aber wie sieht es bei den Läufer/innen aus der zweiten und dritten Reihe aus? Wie managen sie ihre Zeit, wie gelingt ihnen der Spagat zwischen Beruf und Berufung, dem Laufen? Und wie koordinieren sie Sport und Privatleben? Auf hlv.de erzählen die beiden besten hessischen Nicht-Profis Jens Nerkamp (Grün-Weiß Kassel) und Tinka Uphoff aus ihrem Alltag. Den Anfang hat Nerkamp gemacht, nun folgt der weibliche Part.

mehr

 

23.04.2015


Anja Greb und Nicole Best (Fotos: HLV)

HLV-Aktiv-Camp mit Anja Greb und Nicole Best

Der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) geht neue Wege: Mit den Top-Referentinnen Anja Greb und Nicole Best bietet der HLV erstmals ein Aktiv-Camp in den österreichischen Alpen an - im Vordergrund steht die ganzheitliche Gesundheit. Ein persönlicher Check-up mit Gesundheits-, Körperstatik- und Laufanalyse liefert die Basis für das spezielle Sport- und Bewegungsprogramm mit Wanderungen, Touren, Naturerlebnissen sowie Herz-Kreislauf-Training. Neben dem Aktiv-Programm gibt es spannende Vorträge rund um die Themen ganzheitliche Gesundheit, Fitness, Ernährung und Stressprävention. Das Programm bietet viel Abwechslung und ist mit nichts vergleichbar, was der HLV bislang angeboten hat: Vorträge auf der Hütte nach einem Lauf durch den Heilpflanzen-Lehrpfad, Tipps zur Atemtechnik bei Walking und Running, abendliche Entspannung beim Floating (Schwebebad zur Tiefenentspannung) und interessanten Gesprächen.

mehr

 

21.04.2015


Das hessische Team in Bad Blankenburg (Foto: privat)

Hessen und Thüringen machen gemeinsame Sache

Zwölf hessische Athleten waren an dem zweiwöchigen Trainingslager in Bad Blankenburg im Thüringer Wald beteiligt, das gemeinsam von Bundesnachwuchstrainer Enrico Aßmus (Thüringen), Pierre Ayadi, dem hessischen Kadertrainer Lauf Nordhessen, Georg Lehrer, und Max Balken organisiert wurde. Bei der 16. Auflage des Lehrgangs standen insgesamt 60 Nachwuchsathleten in der Pflicht, darunter 30 Bundeskaderläufer/innen, die von vier Trainern betreut wurden. Aus Hessen haben sich unter anderen Ronja Böhrer (SSC Bad Sooden-Allendorf), Kidane Tewolde SSC Hanau-Rodenbach), Yannik Gerland (SSC Bad Sooden-Allendorf) und Lorena Keil (TV Rendel) für die Freiluftsaison in Form gebracht. Insgesamt wurden 19 Trainingseinheiten mit zirka 240 Laufkilometern absolviert, hinzu kamen Alternativtraining, Athletik, Krafttraining und Koordination. In der ersten Woche stand der Gruppe sogar ein Physiotherapeut zur Verfügung. Die Wetterbedingungen waren zumeist wechselhaft, was sich aber nicht negativ auf die Stimmung auswirkte. „Wir treten hier als Team auf und bei der Masse an Topathleten hat man immer jemanden, der auf seinem Niveau ist", meinte Cross-Spezialist Tewolde. (tin.)

 

19.04.2015


Sarah Kistner beim Berglauf in Weitnau (Foto: Raatz)

Sarah Kistner läuft U20-Hessenrekord

Sarah Kistner lässt weiter aufhorchen. Im Rahmen des Hannover-Marathons gewann das 17 Jahre alte Lauftalent des MTV Kronberg den Wettbewerb über 10 Kilometer und verbesserte ihren eigenen hessischen Rekord in der Altersklasse U20 um 21 Sekunden auf 35:18 Minuten. Die alte Richtmarke (35:39), gleichbedeutend mit dem aktuellen Landesrekord in der U18, hatte die Athletin von Trainer Martin Lütge-Varney im letzten Oktober in Offenbach aufgestellt. Auch die hessische U23-Bestmarke von Anna Hahner (35:04/2009) ist für die Berglauf-Mannschaftsweltmeisterin aus 2014 bereits in Reichweite.

Die nächsten Fixpunkte im Wettkampfkalender von Sarah Kistner sind die Deutschen Meisterschaften über 5.000 Meter in Ohrdruf (2. Mai) und die Deutschen Berglaufmeisterschaften zwei Wochen später in Bühlertal. Dort will sich die Schülerin für die U20-EM in Schweden (Norm: 16:37,50 Minuten) und die Berglauf-EM auf Madeira (Portugal) empfehlen. (tam)

 


27.04.2015 22:40:31