Sponsoren HLV Logo

Die nächsten Termine

13./14.02.2016
DM Senioren Halle + Winterwurf

20./21.02.2016
DM Jugend ‐ Halle U20 / Winterwurf U20/U18

20.02.2016
Halle Bahngehen

Die nächsten Meldeschlüsse

14.02.2016
DM Halle Männer/Frauen
(melden in LA.Net möglich)

16.02.2016
Cross
(melden in LA.Net möglich)

21.02.2016
DM Cross
(melden in LA.Net möglich)

News

01.02.2016
Die Hessen bei der Hallen-Mehrkampf-DM: Zwei zweite und ein dritter Platz

31.01.2016
Süddeutsche: Fünf Titel gehen nach Hessen

29.01.2016
Klaus Ploghaus zum 60. Geburtstag: Boykott-Opfer von Moskau und Olympia-Dritter in Los Angeles

27.01.2016
DM im Hallen-Mehrkampf: Vier Hessen am Start

 Archiv

10.02.2016


Nina Howorka (Foto: Wilfried Raatz)

154 Hessen bei der Senioren-DM in Erfurt am Start

Nach einer Woche Pause stehen für die hessischen Leichtathleten am kommenden Wochenende (13./14. Februar) die nächsten Meisterschaften auf dem Programm. In Erfurt finden die deutschen Senioren-Titelkämpfe inklusive Winterwurf statt, integriert ist die DM im Bahngehen (Männer, Frauen, Senioren). Wettkampfstätten sind die Leichtathletik-Halle am Steigerwaldstadion sowie die Freiluft-Arena selbst. Für das Bahngehen ist in Nicole Best (TV Groß-Gerau) lediglich eine hessische Athletin am Start, insgesamt wurden von 70 hessischen Vereinen 154 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet. In Erfurt wird jedoch nicht nur aktiv Leichtathletik betrieben, sondern auch aktiv im Anti-Doping-Kampf aufgeklärt. Der Informationsstand wird betreut vom Anti-Doping-Beauftragten des HLV, Dr. Gerd Erich Pfeiffer (Linsengericht). Die individuelle Beratung vor Ort spielt in der Senioren-Leichtathletik eine große Rolle, weil insbesondere Sportler/innen in den höheren Altersklassen bisweilen aus medizinischen Gründen Medikationen erhalten, die mit den Anti-Doping-Regularien kollidieren können.

mehr

 

07.02.2016


Gesa Krause (Foto: Benjamin Heller)

Gesa Krause nähert sich in Karlsruhe dem hessischen Hallenrekord über 1.500 Meter

Gesa Krause von der LG Eintracht Frankfurt hat beim Indoor-Meeting in Karlsruhe eine persönliche Bestzeit über 1.500 Meter erzielt. Die 23-jährige WM-Dritte über 3.000 Meter Hindernis lief vor 4.500 Zuschauern in 4:08,91 Minuten auf den vierten Platz. Das Rennen gewann die Äthiopierin Axumawit Embaye in 4:08,22 Minuten (Weltjahresbestzeit), dahinter kam Konstanze Klosterhalfen (Bayer Leverkusen/4:08:38) mit neuem U20-Halleneuroparekord ins Ziel. Vor Gesa Krause war noch die Irin Ciara Mageean (4:08,66) platziert. Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) wurde Achte in 4:15,67 Minuten, ihre Zwillingsschwester Elina Zehnte und Letzte in dem Weltklassefeld (4:22,23). Gesa Krause verbesserte damit ihren „Hausrekord“ aus dem vergangenen Winter deutlich, am 18. Februar 2015 war sie in Athlone (Irland) 4:12,46 Minuten gelaufen. Ihre Freiluft-Bestzeit steht seit 2012 bei 4:11,94 Minuten. Den hessischen Hallenrekord hält seit dem 31. Januar 1988 Vera Michallek (LG Frankfurt) mit 4:06,61 Minuten.

mehr

 

04.02.2016


Hans Joachim Tscherter, Armin Weinöhl, Clemens Traugott, Erich Schneider und Claudia Rath (Foto: Helmut Schaake)

Claudia Rath ist Botschafterin von Special Olympics Hessen

Führende Funktionäre des eingetragenen Vereins Special Olympics Hessen in Deutschland waren in die Leichtathletik-Halle nach Frankfurt-Kalbach gekommen, um ihre neue Botschafterin Claudia Rath beim Training zu beobachten: der Vorsitzende Clemens Traugott, der zweite Vorsitzende Armin Weinöhl, Schatzmeister Hans Joachim Tscherter - aber auch Erich Schneider von der LG Dornburg, Vizepräsident des Hessischen Leichtathletik-Landesverbandes (HLV). Die Wertschätzung für die Weltklasse-Siebenkämpferin und Trägerin des HLV-Preises wurde in folgenden Statement deutlich: „Wir hoffen, dass unsere Arbeit für Menschen mit geistiger Behinderung durch das Engagement von Claudia Rath noch mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit auch über die Grenzen Hessens hinaus erhält.“ Claudia Rath sagte: „Ich freue mich darauf, Botschafterin und für die Athleten von Special Olympics Hessen ein gutes Vorbild zu sein."

mehr

 

04.02.2016


Maryse Luzolo (Fotos: Benjamin Heller)

Hochschul-DM: Schnelle Sprints der Hessen

Die Studenten aus Hessen haben sich bei den Deutschen Hallen-Hochschulmeisterschaften gut in Szene gesetzt. Im Sportzentrum Frankfurt-Kalbach gewann die Weltklasse-Siebenkämpferin Claudia Rath von der LG Eintracht Frankfurt zwei Titel - im Hochsprung mit persönlicher Hallen-Bestleistung von 1,80 Meter, zudem über 60 Meter Hürden in 8,48 Sekunden. Ziemlich fest in hessischen Händen waren auch weitere Sprung-Wettbewerbe. So zeigte Weitsprung-Siegerin Maryse Luzolo vom Königsteiner LV, Dritte der U20-WM von 2014, mit 6,43 Metern endlich wieder aufsteigende Form; Zehnkämpfer Dennis Hutterer vom ASC Darmstadt gewann den Hochsprung mit ansprechenden 2,05 Meter. Und noch ein Titel: Chantal Buschung (Königsteiner LV) setzte sich im Dreisprung mit 12,11 Metern ganz knapp gegen die favorisierte Maria Purtsa (LAC Chemnitz/12,10) durch. Gordon Porsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach) blieb im Stabhochsprung mit 4,80 Meter zwar unter der Fünf-Meter-Marke, sicherte sich aber Rang drei.

mehr

 

03.02.2016


Das Logo des HLV-Generalausrüsters (Foto: Erima)

HLV-Ausrüster Erima präsentiert neue Teamline Razor 2.0

Erima, seit 1. Januar 2015 offizieller Ausrüster des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV), blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück und hat sein Leichtathletik-Produktportfolio um die Teamline Razor 2.0 erweitert. Die größten Umsatzgewinne zwischen 13 und 18 Prozent gab es in Deutschland, der Schweiz und Belgien. „Wir haben 2015 ein besonderes Augenmerk auf absolute Premium-Qualität gelegt. Das hat sich offensichtlich ausgezahlt“, sagt Erima-Inhaber Wolfram Mannherz. Neben den Kategorien „Leichtathletik Damen und Herren“ sowie „Race Line Damen und Herren“ soll ab Februar die Teamline Razor 2.0 für weitere Belebung sorgen. Die Artikel sind in acht Farbstellungen erhältlich, dreifarbig gestaltet und haben durch dynamische Muster einen hohen Wiederkennungswert. Die Produkte sind für Damen (Größen 34 bis 48), Herren (S bis XXXL) und Kinder (128 bis 164) erhältlich und können wie alle Artikel des schwäbischen Sportartikelherstellers vier Jahre nachgekauft werden.

mehr

 

02.02.2016


Frank Schotte (Foto: privat)

Vier neue dezentrale Trainingsstützpunkte

Der HLV hat sein dezentrales Stützpunktsystem (siehe Artikel auf hlv.de am 8. Januar) um die Bereiche Mehrkampf/Sprünge erweitert: Zu den bislang bekannten zehn Standorten sind am 1. Februar 2016 vier neue hinzugekommen. Im Einzelnen sind dies die Region Nordhessen mit Trainer Michael Hocke (Mehrkampf), Bad Schwalbach im Taunus (Trainer Frank Schotte/Weit- und Dreisprung), der Kreis Limburg-Weilburg (Christian Lukas/Stabhochsprung, Mehrkampf) sowie der Kreis Darmstadt-Dieburg (Stephen Wirth/Mehrkampf, Sprünge). „Im Fokus des Angebots stehen insbesondere Talente der Jugendklasse U16, tendenziell auch die U18“, sagt Philipp Schlesinger, HLV-Landestrainer Mehrkampf/Sprung. Das Zusatzangebot an Trainingsmöglichkeiten soll talentierten und engagierten Nachwuchs-Leichtathleten in der jeweiligen Region den landesweiten Sprung nach oben erleichtern, indem ihnen die Chance gegeben wird, in starken Übungsgruppen zu trainieren. „Nicht zuletzt hat der HLV damit auch ein frühzeitiges Scouting-Modell implementiert“, sagt Schlesinger. „Ich hoffe, dass die im Umfeld ansässigen Vereine das neue Angebot unserer hoch qualifizierten Trainer rege in Anspruch nehmen.“ Finanziert wird das innovative Konzept bekanntlich von den Kreisen. Für Rückfragen steht Schlesinger gerne zur Verfügung - seine Kontakte finden sich auf dieser Website in der Rubrik D-Kadertrainer. (tin.)

 


12.02.2016 00:10:54