Sponsoren HLV Logo

Die nächsten Termine

29./30.08.2015
DM Senioren Wurf-Mehrkampf und Langstaffeln

05.09.2015
Team DM Senioren

05./06.09.2015
DM Blockwettkämpfe

05.09.2015
HM Bahngehen

06.09.2015
DM 10km Straße

Die nächsten Meldeschlüsse

08.09.2015
HM Berglauf
(melden in LA.Net möglich)

08.09.2015
Finale KiLa U12

08.09.2015
SLV Senioren Meisterschaften Mehrkampf
(melden in LA.Net möglich)

08.09.2015
Verbändekampf U16 BY HE WÜ

08.09.2015
DJMM U14 Endkampf
(melden in LA.Net möglich)

News

23.08.2015
Claudia Rath WM-Fünfte, Carolin Schäfer patzt

22.08.2015
Senioren-WM: Zwei Titel und zwei Europarekorde für Hürdenläufer Rolf Bertram

20.08.2015
WM-Vorschau, Teil 2: Heidler konstant, Schrader lauert, Klaas auf der Suche nach der Form

19.08.2015
WM-Vorschau, Teil 1: Die Siebenkämpferinnen im Blickpunkt – und Gesa Krause

 Archiv

27.08.2015


Kathrin Klaas nach dem Wettkampf (Foto: IRIS)

WM-Plätze sechs und sieben für Klaas und Heidler

Am Tag der Superstars im „Vogelnest“ von Peking blieben den hessischen Hammerwerferinnen nur Nebenrollen. Usain Bolt gewann über 200 Meter in 19,55 Sekunden seinen zehnten WM-Titel, im Dreisprung verpasste der US-Amerikaner Christian Taylor mit 18,21 Metern nur knapp den Weltrekord des Briten Jonathan Edwards (18,29 Meter/1995) und im Hammerwurf der Frauen passierte das, was alle Fachleute vorhergesagt hatten: Anita Wlodarczyk machte aus dem Finale ein Solo für Polen und setzte sich mit überragenden 80,85 Metern durch - nur wenige Zentimeter unter ihrem Weltrekord (81,08 Meter). Und Betty Heidler und Kathrin Klaas von der LG Eintracht Frankfurt? Die Letztgenannte fand rechtzeitig aus ihrem Formtief heraus, das seine Ursache in einer Beckenverschiebung und nachfolgenden Rückenschmerzen hatte, warf 73,18 Meter und damit Saisonbestleistung. Was letztlich für den sechsten Platz reichte. Betty Heidler hingegen muss weiter auf ihre nächste internationale Medaille nach Olympiabronze 2012 warten. Enttäuschende 72,56 Meter bedeuten nur Rang sieben in einem Wettkampf, der durchaus Chancen bot, sich im Kampf um Edelmetall zu positionieren. Denn hinter der alle überragenden Anita Wlodarczyk kamen die Chinesin Wenxiu Zhang (76,33 Meter) und Alexandra Tavernier (Frankreich/74,02 Meter) auf die Plätze zwei und drei.

mehr

 

27.08.2015


Für Michael Schrader kann die WM kann beginnen (Foto: Facebook)

Michael Schrader lässt die Muskeln spielen

Michael Schrader ist wieder da - in prächtiger Verfassung und selbstbewusst. Von 2009 bis 2014 hat der 28-jährige Zehnkämpfer vom SC Hessen Dreieich wegen Fuß- und Knieverletzungen drei Europa-, zwei Weltmeisterschaften sowie die Olympischen Spiele verpasst. Im vergangenen Jahre musste er wegen Rissen in der Patellasehne des linken Knies mal wieder komplett aussetzen. Und jetzt? Zwei Jahre nach seiner Silbermedaille bei der WM in Moskau befindet sich Schrader im Angriffsmodus, gilt bei der Weltmeisterschaft in Peking als aussichtsreicher Kandidat für das Podium. „Ich habe mittlerweile im Training einiges umgestellt, verkrafte die Belastungen viel besser", sagt der Sportsoldat Schrader. „Wenn ich antrete, muss ich Vollgas geben, das geht nicht anders." Der Zehnkampf beginnt am Freitag um 3 Uhr (live im ZDF). Und der Wahl-Hesse mit einem persönlichen Rekord von 8.670 Punkten (2013) und einer Saisonbestleistung von 8.419 Punkten lässt schon im Vorfeld die Muskeln spielen.

mehr

 

26.08.2015


Gesa Krause: WM-Dritte mit Bestzeit (Fotos: IRIS)

Gesa Krause in der Weltklasse angekommen: WM-Dritte über 3.000 Meter Hindernis

Sie wollte einen Platz zwischen sechs und acht erreichen. Und dann wird sie im „Vogelnest“ von Peking plötzlich WM-Dritte. Gesa Felicitas Krause von der LG Eintracht Frankfurt hat in einem von der Taktik geprägten Finale über 3.000 Meter Hindernis geduldig gewartet und nach dem dem letzten Wassergraben ihre Chance auf´s Podium genutzt. In 9:19,25 Minuten verbesserte die 23 Jahre junge Hessin aus Dillenburg ihre persönliche Bestleistung um neun Zehntelsekunden und rannte hinter Hyvin Kiyeng Jepkemoi (Kenia/9:19,11) und der Jahresweltbesten Habiba Ghribi (Tunesien/9:19,24) ins Ziel. Dem deutschen Rekord von Antje Möldner-Schmidt bei der WM 2009 in Berlin (9:18,54) kam Gesa Krause noch näher als im Juli in Monaco (9:20,15). Davor hatte sie fast drei Jahre vergeblich versucht ihre Zeit aus dem Olympia-Finale 2012 in London (9:23,52) zu verbessern. In Peking sorgte Gesa Felicitas Krause für die fünfte deutsche WM-Medaille bei den 15. Welttitelkämpfen nach dem Sieg von Christina Schwanitz, Platz zwei von David Storl (beide Kugelstoßen), einem weiteren zweiten Rang von Raphael Holzdeppe (Stabhochsprung) sowie Diskuswerferin Nadine Müller, die nach Platz zwei 2011 dieses Mal Dritte wurde.

mehr

 

26.08.2015


Kathrin Klaas (Foto: Iris)

WM: Heidler und Klaas im Hammerwurf-Finale

Pflicht erfüllt, jetzt kommt die Kür. Soll heißen: Die hessischen Hammerwerferinnen Betty Heidler und Kathrin Klaas (beide LG Eintracht Frankfurt) haben bei der WM in Peking (noch bis zum 30. August) die Qualifikation überstanden und das Finale erreicht. Beide verfehlten zwar die für den direkten Finaleinzug geforderten 72,50 Meter, doch sie gehörten mit ihren Weiten von 71,41 Meter (Klaas/Platz sieben) und 70,60 (Heidler/Neunte) zu den besten zwölf Werferinnen. Kurios: Ihr weitester Wurf gelang Kathrin Klaas im sonst nicht üblichen vierten Versuch. Im zweiten Durchgang hatte sich ein Metallteil zwischen Griff und Draht gelöst und der Deutschen auf die Hand geschlagen. Nach einem Protest der deutschen Mannschaftsleitung durfte die 31-Jährige noch ein viertes Mal in den Ring. Der weiteste Wurf aller 31 Teilnehmerinnen gehörte der Weltrekordlerin Anita Wlodarczyk (Polen/75,01). Auch Alexandra Tavernier (Frankreich/74,39) sowie die zwei Chinesinnen Zheng Wang (73,06) und Wenxiu Zhang (72,92) zogen direkt ins Finale am morgigen Donnerstag (ab 13 Uhr MESZ) ein. Ausgeschieden ist dagegen die Slowakin Martina Hrasnová (68,80). Für´s Finale hätte die Weltranglistenvierte (74,27) und EM-Zweite 2014 mindestens 69,86 werfen müssen. (tam)

 

24.08.2015


Das Team des LAV Kassel mit (v. l.) Paula Rücker, Carolin Friedrich und Leonie Frank (Foto: privat)

DM Mehrkampf U18/U16: LAV Kassel holt U18-Titel und verbessert eigenen Landesrekord

Für das Highlight aus hessischer Sicht bei den deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften U18/U16 in Lage (Nordrhein-Westfalen) sorgte das Team des LAV Kassel in der weiblichen U18. Die Siebenkampf-Fünfte, Carolin Friedrich (4.965), sowie Leonie Frank (4.872) und Paula Rücker (4.658) stellten mit 14.495 Punkten einen neuen Landesrekord auf und verwiesen den SV Halle (13.872) und den SV Sonsbeck (13.811) mit deutlichem Abstand auf die weiteren Plätze. Der LAV steigerte sich im Vergleich zu den hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Kassel vor wenigen Wochen um 68 Punkte; schon die 14.427 Zähler von Carolin Friedrich, Leonie Frank und Anne Meister hatten eine neue hessische Bestmarke bedeutet.

mehr

 

24.08.2015


Gesa Krause (Foto: Benjamin Heller)

Gesa Krause als Vorlaufzweite im WM-Finale

Im Alter von 23 Jahren hat Gesa Felicitas Krause bei der WM in Peking über 3.000 Meter Hindernis ihr viertes Finale auf internationaler Bühne erreicht. Nach den Weltmeisterschaften in Daegu (Südkorea/2011) und Moskau (Russland/2013) sowie den Olympischen Spielen in London (Großbritannien/2012) steht die junge Hessin abermals unter die besten 15. Während die Athletin der LG Eintracht Frankfurt vor zwei Jahren in Moskau bis nach dem letzten Vorlauf zittern musste, ehe feststand, dass sie es eine Runde weiter gekommen ist, ließ sie in Peking nichts anbrennen. Als die Spitzengruppe ein flottes Tempo anschlug, hielt sie sich zunächst zurück, schloss aber auf dem letzten Kilometer auf und lief kontrolliert hinter der Jahresweltbesten Habiba Ghribi (Tunesien/9:24,38) als Zweite ins Ziel.

mehr

 


29.08.2015 11:17:25