Premiere des HLV-Team-Zehnkampfs am Samstag!
  16.05.2019 •     Verbandsnews , Breitensport


Es ist soweit. Am Samstag, 18. Mai, um 10 Uhr geht’s los. Dann findet auf der Sportanlage Hahnstraße im Frankfurter Stadtteil Niederrad die Premiere des vom Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) ausgeschriebenen Team-Zehnkampfs statt. Das Motto: „Teamwork makes the dream work“.

In der Ausschreibung sind die Vorgaben für den Wettkampf so beschrieben: In den altersübergreifenden Teams, die sich aus minimal zwei und maximal fünf Startern zusammensetzen, absolviert jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin mindestens eine, maximal fünf Disziplinen. Und noch eine Regel, die am Samstag insbesondere Leichtathletik-Einsteigern entgegenkommt: Den technisch sehr anspruchsvollen Stabhochsprung übernehmen hessische Nachwuchs-Kaderathleten, die jedem Team zugelost werden. Mit Rat und Tat zur Seite steht den ganzen Tag zudem das HLV-Team.

Zur Begrüßung heißt HLV-Vize-Präsident Klaus Schuder die Athletinnen und Athleten willkommen.

Um den Wanderpokal konkurrieren insgesamt neun Teams. Unter anderem zwei Mannschaften der Commerzbank Frankfurt, ein Team der DFL-Stiftung sowie zwei Zehnkampf-Gruppen mit Trainern (U14, U16) der Leichtathletik-Abteilung von Eintracht Frankfurt.

Favorisiert ist das Team Dodge vom TV Bad Vilbel. Warum? Weil die 30-jährige Armenierin Amaliya Sharoyan mehrmals bei Europa- und Weltmeisterschaften am Start gewesen ist und ihre persönlichen Bestzeiten über 400 (53,48 Sekunden) und 400 Meter Hürden (57,97 Sekunden) durchaus bemerkenswert sind. Bei den Olympischen Spielen 2016 startete sie im Weitsprung (p.B. 6,72 Meter). An ihrer Seite läuft, springt und wirft in Thomas Stewens ein Altersklassen-Zehnkämpfer, der Ende September 2018 mit 8.086 Punkten M50-Weltmeister geworden ist.