Workshop der Hammerwerfer am OSP Frankfurt
  20.11.2018 •     Leistungssport


Drücken, Stoßen und Reißen. Diese Begriffe aus dem Gewichtheben sind besonders in der Vorbereitung auf die kommende Saison beim Krafttraining auch Leichtathleten bekannt. Da man ja bekanntlich nie auslernt, organisierte HLV-Cheftrainerin Wurf Regine Isele einen Workshop für den hessischen Hammerwurfkader, der sich mit diesem Themenkomplex beschäftigte.

Als Dozent fungierte Mike Riesterer, ehemaliger Bundestrainer Gewichtheben und aktuell Stützpunkt-Coach in Süddeutschland. Dem erfahrenen Trainer aus Lörrach ging es in erster Linie um die richtige Technikschulung an der Langhantel, damit auch jüngere Athleten an die korrekte Hebetechniken herangeführt werden. Die Kaderathleten absolvierten unter Beobachtung ihrer Heimtrainer reichlich praktische Übungen, die durch informatives Theoriewissen ergänzt wurden.

Der komplette Hessenkader Hammerwurf (U16 bis U23) verbrachte, aufgeteilt in zwei Gruppen, den kompletten Samstag im Kraftraum des OSP und bildete sich weiter. Am Nachmittag gab es noch einen Schulungsblock zum Thema Stabi-Übungen. Auch hier konnte Riesterer wertvolle Tipps in Praxis und Theorie beitragen, ist er doch ausgebildeter Physiotherapeut.

„Unsere Werfer beenden nun langsam das Athletiktraining und wenden sich verstärkt den Krafteinheiten zu. Dafür bildete dieser Workshop eine ideale Auffrischung des Wissens für die schon etwas erfahrenen Athleten beziehungsweise war ein guter Grundstein für den jüngeren Nachwuchs“, so Regine Isele.

Für einige Werfer ist  Riesterer ein „alter Bekannter“, war er doch schon öfters bei den Sommer-Trainingslagern des HLV auf dem Herzogenhorn zu Gast, wenn im Schwarzwald traditionell an der finalen Vorbereitung für die nationalen Titelkämpfe  gearbeitet wird.