HLV verabschiedet EM-Teilnehmer - 11 Hessen in Berlin dabei
  25.07.2018 •     Verbandsnews


Der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) hat in Frankfurt am Main seine Teilnehmer an den Europameisterschaften in Berlin (6. bis 12. Juli) verabschiedet und die Rückkehrer von der U18-EM sowie der U20-WM empfangen. Am Bundesstützpunkt Hahnstraße hatten sich gut drei Dutzend Freunde, Förderer und Trainer der hessischen Leichtathletik eingefunden, unter anderen der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank, Oliver Palme (Referatsleiter im hessischen Innenministerium für Leistungs- und Breitensport), OSP-Leiter Werner Schaefer, Uwe Mäde (Referatsleiter Olympische Leichtathletik des DLV) und Heinz Zielinski (Stiftung Sporthilfe Hessen). Das HLV-Präsidium war beinahe vollzählig vertreten. Aus familiären Gründen kurzfristig absagen musste der hessische Minister des Inneren und für Sport, Peter Beuth. Fachkundig moderiert wurde die Veranstaltung von Christian Seelmann (Rhein-Main TV). Und wie sich im Laufe der 90 Minuten herausstellte, hatte das HLV-Team Leistungssport unter Federführung von Gudrun Rouhi bei der Organisation eine medaillenreife Vorarbeit geleistet. Und so wurde es zur Freude aller ein entspannter Abend mit Gesprächen, Interviews und Hintergrundinformationen.

Die hessischen Topathleten waren fast alle präsent: Der deutsche 100-Meter-Meister Kevin Kranz und der viertplatzierte Michael Pohl (beide Sprintteam Wetzlar), Luke Campbell von der LG Eintracht Frankfurt (DM 400 Meter Hürden), 800-Meter Läufer Marc Reuther (3. DM/Wiesbadener LV), Siebenkampf-Vizeweltmeisterin Carolin Schäfer, Homiyu Tesfaye (1.500 Meter), Diana Sujew (1.500 Meter), Natalie Tanner (5.000 und 10.000 Meter) und Weitspringerin Julia Gerter (alle LG Eintracht Frankfurt). Wer fehlte, hatte gute Gründe: Hammerwerferin Kathrin Klaas bereitet sich im Trainingslager ebenso auf die EM vor wie Marathonläuferin Katharina Heinig und 200-Meter-Läufer Steven Müller (LG ovag Friedberg-Fauerbach). Die U20-WM-Teilnehmer Denise Uphoff (Sprintteam Wetzlar) und Oskar Schwarzer (800 Meter/TV Groß-Gerau) befanden sich bereits auf dem Weg nach Rostock zu den deutschen U20-Meisterschaften.

Stadtrat Frank betonte in seiner Rede, dass in den Umbau des Bundesstützpunkts an der Hahnstraße mehr als zwei Millionen Euro investiert wurden („Hier sind wir jetzt vorübergehend fertig ...“), für die Sanierung des 30 Jahre alten Sportzentrums am Martinszehnten in Frankfurt-Kalbach sei ein Budget von 4,4 Millionen Euro vorhanden. „Und wir werden alles tun, um weiter in die Infrastruktur zu investieren“, sagte Frank und verabschiedete die EM-Teilnehmer mit den Worten: „Wir sind stolz, dass wir so viele tolle Athleten in Frankfurt haben.“ HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke bedankte sich bei allen Förderern, die zuletzt die Finanzierung des neuen Kältebeckens ermöglicht hatten. Zum „Show-Probesitzen“ erklärte sich Sprintaufsteiger Kranz bereit.

Wer sich noch am Bundesstützpunkt die Ehre gab, sehen Sie auf den Galeriefotos von HLV-Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit Jens Priedemuth.

Update: In der am Mittwoch veröffentlichten endgültigen DLV-Nominierung für die EM in Berlin sind erwartungsgemäß zwei weitere Hessen gelistet: Kranz (100 Meter) und der hessische 100-Meter-Rekordhalter Pohl (4x100 Meter). In der Summe sind damit elf Athletinnen und Athleten, die ein hessisches Trikot tragen, bei der EM dabei.

Zudem übernimmt die ehemalige HLV-Vizepräsidentin Öffentlichkeitsarbeit Julia Nestle die Event-Präsentation, im Einsatz sind auch elf HLV-Kampfrichter: Jens Drösel (L/Innenraumkontrolle/IK), Tanja Dörr (Callroom), Mark Link (IK), Arnold Kraus (IK), Frank Möhle (Gerätekontrolle), Stefan Wellenhöfer (Videoweitenmessung Sprung), Silke Dewald (Sprung), Jens Grünberg (Stellplatz), Marko Linke (Straße), Florian Rau (Straße), Sara Toharski (Wurf).