HLV-Gala 2018: Ein festlicher Abend
  05.11.2018 •     Verbandsnews


Mit der großen HLV-Gala ist die Saison 2018 der hessischen Leichtathletik offiziell abgeschlossen worden. Die Veranstaltung in der Sportschule Frankfurt des Landessportbunds Hessen begann mit einem Video, das die Highlights im  zurückliegenden Wettkampfjahr emotional dokumentierte, es folgte die Begrüßung von HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke und Franz-Josef Kemper, dem Vorsitzenden des Leichtathletik-Fördervereins Hessen. Zu den Ehrengästen, die die Gäste ebenfalls begrüßten, gehörten lsb h-Präsident Rolf Müller, Jens-Uwe Münker (Abteilungsleiter Sport im hessischen Innenministerium) sowie Heinz Zielinski, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Sporthilfe Hessen. Die Moderation oblag Julia Nestle und Chantal Buschung, zwei charmanten Damen mit Fachwissen. Und so kam ein festlicher Abend entspannt in Schwung.

Mit dem Verkauf von Tombola-Losen, der Eröffnung des Büffets und später den drei Ehrungsblöcken. Das aktive Unterhaltungsprogramm lieferte in spektakulärer Art die Calisthenics-Gruppe Flying Korash. Zur großen Bildergalerie der HLV-Gala geht es hier

Der erste Ehrungsblock (deutsche Meister Lauf und international) wurde vom SSC Hanau-Rodenbach dominiert, genannt seien Lisa Oed, Julius Hild, die Abele-Brüder, Max Grabosch und Karsten Fischer. Im zweiten Ehrungsblock (U16 national, U18/U20 international und national) wurden unter anderen Aaron Giurgian, Kai Hurych, Sarah Vogel, Jenna Fee Feyerabend, Sophia Volkmer und Andreas Bechmann auf die Bühne gerufen. Für ihr Lebenswerk als Trainerin geehrt wurde Petra Schenten von der LG Eintracht Frankfurt, die Laudatio hielten ihre aktuell erfolgreichsten Athletinnen Miriam Sinning, Maira Gauges und Katharina Plock - die deutsche Mannschaftsmeisterinnen im U20-Siebenkampf. Vorgenommen wurden die Ehrungen auch von ehemaligen hessischen Topathleten, so Gerhard Hennige und Karl Eyerkaufer.

Block 3 war schließlich dem U23-Nachwuchs sowie den international Aktiven vorbehalten. Etwa Christina Kiffe, Marc Reuther, den Rösler-Brüdern, Vanessa Grimm und Katharina Heinig. Als Nachwuchstrainern des Jahres erhielt Sandra Ellinghausen die verdiente Ehrung, die Laudatio hielt der hessische U18-Topsprinter Daniel Regenfuß. Als Trainer des Jahres wurde Jürgen Sammert geehrt. Die Laudatio kam von Werner Schaefer, dem Leiter des Olympiastützpunkts Hessen.

Verabschiedet in den sportlichen Ruhestand wurde Hammerwerferin Kathrin Klaas von der LG Eintracht Frankfurt - die 34-Jährige hatte bei der EM in Berlin mit Platz sieben nochmals eine internationale Topplatzierung erreicht.         

  

   


Verwandte Links