Sponsoren HLV Logo

Nach dem Darmstadt-Cross: Aaron Bienenfeld und Anna Schösser sind EM-Ersatzläufer


Anna Schösser lief in Darmstadt ein starkes Rennen (Foto: Jens Priedemuth)

Beim Darmstadt-Cross haben nicht alle hessischen Teilnehmer ihre persönlichen Zielstellungen mit Blickrichtung Cross-EM in Samorin (Slowenien/10. Dezember) realisieren können. Als die Veranstaltung nach etwa vier Stunden beendet gewesen ist, stand fest: Zwei Wochen nach der ersten Qualifikation in Pforzheim, wo U20-Läuferin Lisa Tertsch vom ASC Darmstadt ins deutsche EM-Team gelaufen war, ist kein Hesse/keine Hessin mehr als gesetzt hinzugekommen. Besonders bitter war das Wochenende für Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach, die aus ihrem Studienort in den Vereinigten Staaten (Mississippi State University) eingeflogen kam, um ihre EM-Chance im fünfköpfigen DLV-Team zu suchen. Den Start verhinderten letztlich gesundheitliche Probleme, die bereits im Vorfeld bestanden hatten und sich nicht mehr rechtzeitig verflüchtigten.

Da mag es nur ein vergleichsweise schwacher Trost für die zweimalige U20-Europameisterin gewesen sein, dass sie in Darmstadt von der Interessensgemeinschaft der deutschen Straßenlaufveranstalter mit dem GRR-Förderpreis für besondere Leistungen im Nachwuchsbereich ausgezeichnet wurde.


Aaron Bienenfeld lief in der U23 auf Rang acht (Foto: Jens Priedemuth)

Wie es ohnehin nicht unbedingt der Tag des SSC Hanau-Rodenbach war. Denn auch Julius Hild lief in Darmstadt an der Cross-EM vorbei. Im U20-Rennen über 6.600 Meter zog Hild in der vorletzten Runde das Tempo vehement an, allerdings wohl im Irrglauben, es sei die letzte Runde. Wie diese Fehleinschätzung zustande kam, ließ sich nicht belastbar recherchieren. Jedenfalls wurde Hild in der tatsächlich letzten Runde durchgereicht und wurde nur Zehnter (21:17 Minuten). Das Rennen gewann in überragender Manier Ilyas Osman vom TV Waldstraße Wiesbaden in 19:53 Minuten - 29 Sekunden (!) vor dem Zweitplatzierten. Wenn man das Gute im Schlechten sehen möchte, dann vielleicht dies: Hilds Klubkollege Aaron Bienenfeld lief in der U23 (9.000 Meter in 28:15 Minuten) auf Platz acht und ist für die EM als Ersatzläufer vorgesehen.


Lisa Oed und GRR-Vorstand Wilfried Raatz (Foto: Jens Priedemuth)

Zu den positiven Überraschungen beim Darmstadt-Cross gehörte Anna Schösser von der HTG Bad Homburg. Sie lief in der U20 über 4.200 Meter auf Rang acht (15:33 Minuten, in ihrer Altersklasse U18 sogar auf Rang vier, und überzeugte auch Nachwuchs-Bundestrainer Andreas Michallek: „Ich hatte Anna bereits während der Bahnsaison auf dem Schirm und noch ihren 800-Meter-Lauf von der Jugend-DM in Ulm in Erinnerung. Sie ist eine sehr starke B-Jugendliche. Nach diesem Rennen schlage ich sie als Ersatzläuferin für die Cross-EM vor. Dort käme sie zum Einsatz, wenn jetzt noch eine der Stammkräfte verletzungsbedingt oder wegen einer Erkrankung ausfallen würde.“

Einen starken Eindruck hinterließ in Darmstadt auch der U20-EM-Teilnehmer Niklas Harsy (LAZ Gießen) bei seinem Sieg im Cross-Sprint über 600 Meter in 1:34,4 Minuten vor Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau/1:34,9). Im Cross-Sprint der weiblichen Jugend setzte sich Svenja Sommer (TV Groß-Gerau) in 1:49,8 Minuten durch. Ein weiterer Tagessieg für den Hessischen Leichtathletik-Verband gelang Max Grabosch (SSC Hanau-Rodenbach) im U16-Rennen über 2.500 Meter in 7:46 Minuten. U18-Läufer Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) wurde nach 4.400 Metern Zweiter in 13:42 Minuten.

Uwe Martin/JP

 


27.11.2017