Sponsoren HLV Logo

Antje Krause läuft beim Spartathlon 246 Kilometer in 28 Stunden


Antje Krause im Ziel (Foto: Heiko Krause)

Antje Krause hat beim Spartathlon über 246 Kilometer in Griechenland zum fünften Mal das Ziel erreicht. Mit 28:13:57 Stunden steigerte die Läuferin des Ultra Sport Clubs Marburg ihre persönliche Bestmarke um fast zwei Stunden.

Mehr als 2.500 Jahre soll es her sein, dass laut Herodot der Bote Pheidippides in Sparta Hilfe im Krieg gegen die Perser holen sollte. Bei Sonnenuntergang sei er in Athen aufgebrochen und habe sein Ziel bei Sonnenuntergang des nächsten Tages erreicht. Folglich bleiben den Teilnehmern 36 Stunden bis ins Ziel. Viele schaffen es nicht und auch bei besten Bedingungen wie in diesem Jahr - tagsüber bedeckt bei etwa 20 Grad, nachts kühlte es nicht unter zehn Grad ab - waren es wieder nur gut zwei Drittel.

Start zu einem der härtesten Ultrarennen ist um sieben Uhr morgens unterhalb der Akropolis. Vor allem das Durchkommen zählt, um den emotionalen Zieleinlauf mit Berührung des Fußes der Statue des Sparterkönigs Leonidas erleben und den Olivenkranz und die Schale mit Wasser in Empfang nehmen zu können. Für Antje Krause lief es sehr gut, wirkliche Tiefs blieben bei der Marburgerin aus. Auch als nach gut 140 Kilometern der etwa 1.200 Meter hohe Sangas-Pass auf einem steinigen Hirtenpfad im Dunkel der Nacht überquert werden musste. In der Dämmerung war sie bereits auf den hügeligen Straßen in Richtung Ziel unterwegs und kam als 25. der 274 Gesamtfinisher und sechste Frau ins Ziel.


Antje Krause, einfach nur glücklich und zufrieden (Foto: Heiko Krause)

Noch nie war eine Deutsche beim Spartathlon schneller und in den meisten Jahren hätte ihre Zeit für das Podium oder den Tagessieg gereicht. Umso glücklicher war Antje Krauser über ihre Leistung, die sei erst nach dem Zieleinlauf unter dem Applaus der Einwohner wirklich realisierte.

„Ich freue mich wahnsinnig. Ich bin zum fünften Mal gut angekommen in Sparta. Was ich mir erhofft hatte, ist Realität geworden, nämlich ein gutes Rennen zu laufen und die 30 Stunden zu unterbieten“, sagte Antje Krause nach dem Wettkampf.

Der Spartathlon war für die Hessin der Abschluss einer herausragenden Saison mit Bestleistungen über 100 Kilometer und im 24-Stundenlauf, bei dem sie WM-Siebte wurde und ihren sechsten nationalen Titel gewann. (hk)

 


09.10.2017