Sponsoren HLV Logo

Oed-Festspiele bei der Jugend-DM in Ulm


HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke ehrt Lisa Oed und ihren Trainer Sascha Arndt (Foto: HLV)

Die hessischen Teilnehmer haben bei den deutschen Jugendmeisterschaften U20/U18 in Ulm insgesamt dreizehn Medaillen gewonnen. Für den Großteil des hessischen Nachwuchses waren die Titelkämpfe im Donau-Stadion der Saisonhöhepunkt - für Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach die Fortsetzung eines (inter)national herausragenden Wettkampfjahres 2017. Die europäische U20-Berglauf- und U20-Hindernismeisterin sammelte in Ulm zwei weitere deutsche Titel. Und zwar über 2.000 Meter Hindernis in 6:47,53 Minuten trotz eines Sturzes, nachdem sie am Balken hängengeblieben war. In der folgenden Nacht übernahm ihre Mutter die Eisbehandlung am lädierten Knie, während die Tochter schlief. Am nächsten Morgen überließ ihr Trainer Sascha Arndt die Entscheidung, ob Lisa Oed zum 3.000-Meter-Rennen antritt. Während des Aufwärmens wurde zunehmend klar, dass es geht - und die Hessin gewann in 9:50,63 Minuten ihren zweiten Titel. Der Empfang und die Ehrung für Lisa Oed und Sascha Arndt für den Gewinn der Berglauf-EM wurden vom Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) in Ulm von HLV-Präsidentin Anja Wolf-Blanke nachgeholt.


Daniel Regenfuß (Foto: Benjamin Heller)

En Detail verteilten sich die hessischen Medaillen in Ulm wie folgt: männliche U20 (zwei), weibliche U20 (drei), männliche U18 (sechs), weibliche U18 (zwei). In der männlichen U20 lief Kevin Kranz von der LG Eintracht Frankfurt im 100-Meter-Finale als Dritter in 10,50 Sekunden ins Ziel, leider schob in diesem Rennen der Wind mit 3,1 Metern pro Sekunde zu stark an. Im Vorlauf hatte Kranz seine persönliche Bestzeit bei regulären Bedingungen auf 10,57 Sekunden verbessert. Über 2.000 Meter Hindernis war in Julius Hild ein weiteres Nachwuchstalent vom SSC Hanau-Rodenbach am Start - und schnappte sich in persönlicher Bestzeit von 5:56,46 Minuten den zweiten Platz. Um nur vier Zentimeter verpasste Weitspringer Lennart Genz (Eintracht Stadtallendorf/6,99 Meter) als Vierter den Sprung auf den dritten Platz.


Janis-Elias Pohl, rechts, gewann Silber über 400 Meter Hürden (Foto: Benjamin Heller)

In der U18 lief Sprinter Daniel Regenfuß (LG Langen) mit persönlicher Bestzeit über 100 Meter (10,74 Sekunden) zur Bronzemedaille, ebenso über 200 Meter (22,09). Über die halbe Stadionrunde hatte sich Regenfuß im Vorlauf auf 21,70 Sekunden verbessert. Dritter wurde auch Maximilian Klink (LG Dornburg) über 400 Meter in 49,64 Sekunden, ebenso Niklas Krämer (Wiesbadener LV) über 2.000 Meter Hindernis (6:09,83/p.B.). Jeweils zweite Plätze sicherten sich Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) über 3.000 Meter in persönlicher Bestzeit von 8:45,88 Minuten sowie Janis-Elias Pohl (LG Eintracht Frankfurt) über 400 Meter Hürden (53,40/p.B.).

In der weiblichen U20 holte sich neben Lisa Oed noch Elena Kelety (Königsteiner LV) eine Medaille mit Platz drei über 400 Meter in 54,44 Sekunden (p.B.). In der weiblichen U18 setzte sich im Kampf um Platz drei über 800 Meter Anna Schösser (HTG Bad Homburg) mit einer Hundertstel Vorsprung gegen Svenja Sommer (TG Groß-Gerau) durch. Die Zeiten: 2:11,13 und 2:11,14 Minuten. Mehrkämpferin Marshella Foreshaw (Königsteiner LV) lief über 100 Meter Hürden in persönlicher Bestzeit von 13,71 Sekunden auf Rang drei. (tin.)

 


07.08.2017